Share

News

Endlich wieder Wochenende: WDC-Contest in Hamburg

Am kommenden Samstag findet die zweite Auflage des „We con’t care“ Contests“ im Hamburger I-Punkt Skateland statt. Sas Kaykha hat alle Infos und wir haben außerdem unser Video vom letzten Jahr rausgesucht:

More BMX Videos

Hey Sas, am kommenden Wochenende steht in Hamburg die zweite Auflage des WDC-Contest an. Was erwartet uns dort?
Ja, wir veranstalten dieses Jahr wieder den „We don’t Care“-Contest, wobei der Name mittlerweile nicht mehr ganz Programm ist, da wir uns diesmal einen (noch besseren) Plan gemacht haben. Trotzdem erwartet euch ein Contest, der nicht ganz den Spielregeln „normaler“ Contests entspricht. Es wird im Jamformat gefahren, und wir haben drei Sektionen, in denen jeweils nur die dafür markierten Rampen benutzt werden dürfen [siehe Video; Anm. d. Red.], was unter anderem interessante Transfers verspricht und erzwingt.

http://vimeo.com/36613141

Gibt es verschiedene Klassen oder fahren alle gemeinsam?
Es gibt „A“ und „B“, oder für diejenigen, die sich mehr als zwei Buchstaben merken können: „Profi“ und „Amateur“.

Was gibt es zu gewinnen?
Es gibt in der (Achtung, Einführung einer neuen Bezeichnung) 1. Klasse Geld- und in der 2. Klasse Sachpreise. Auch hier nehmen wir alles nicht so ernst, und wenn uns eine dumme Aktion oder ein geiler Sturz gefallen, gibt es dafür auch mal Preise.

666 Euro Preisgeld? Reign in blood!

Wie sieht es mit dem Bremsenlosverbot im I-Punkt Skateland aus? Wird das für den Contest aufgehoben?
Es ist egal ob man mit oder ohne Bremse fährt, da während des Contests keine Inlinerkinder in der Halle sind, die einem reinfahren und sich dann beschweren und dafür sorgen, dass man nicht mehr ohne Bremse fahren darf.

Welche Prominenz hat sich schon angekündigt?
Aus Diskretionsgründen darf ich natürlich nur die Städte nennen: Köln, München, Kassel, Stuttgart, Berlin, Flensburg, Kiel, Oldenburg, Magdeburg, Frankfurt, Dortmund, Essen, Leipzig, Hannover, Karlsruhe und alle anderen Städte.

Wie kommt man am besten zur Halle, wenn man kein Auto hat?
Vom Hauptbahnhof sind es mit dem Rad fünf Minuten. Am besten Richtung Hammerbrooklyn fahren und in der Spaldingstraße am Berliner Tor ist die Halle. Oder mit U3 oder U2 oder S-Bahn bis zum Berliner Tor fahren.

Muss man sich selber etwas zu essen mitbringen oder gibt es Verpflegung vor Ort?
Für die Fahrer gibt’s natürlich ein bisschen was, ansonsten gibt es wieder Essens- und Getränkestände.

Viele Fahrer reisen ja nur wegen Aftershowpartys zu Contests? Wo wird bei euch gefeiert?
Dieses Mal wird es richtig gut! Im Bunker spielt das DJ Orchester, bestehend aus Mirko Machine, DJ Mixwell und DJ Stylewarz (wtf?!?!). Dort ist auch die Aftercontestparty. Von der Halle aus mit der U3 bis zur Feldstraße.

Ein straffer Zeitplan ist der Schlüssel zum Erfolg - auch beim WDC-Contest im I-Punkt Skateland

Wie sieht es mit Schlafplätzen aus? Kann man in der Halle schlafen oder gibt es eine günstige Pension?
Wir haben in der Umgebung der Halle viele günstige Hostels, ansonsten bei wirklichem Interesse einfach Pierre im Suicycle Store anrufen, dem ist eh immer langweilig.

Haben wir noch etwas vergessen?
Nein. In erster Linie wollen wir Spaß haben, deshalb wird das auch ein ganz entspannter und lustiger Contest. Natürlich gibt es auch was zu gewinnen, aber wir wollen in erster Linie alle zusammen fahren – ohne Stress und Druck. Natürlich wird es am Ende des Tages nur einen Gewinner geben. Einer wird der Beste sein, die anderen verlieren.

Alle weiteren Infos zum WDC-Contest am 21. April und zu vielen anderen Wettbewerben in Deutschland, Österreich und der Schweiz findest du in unserem Terminkalender.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production