Share

Top Stories

Gallery: Butcher Jam 2018

Das war geil! Am vergangenen Wochenende feierte der Butcher Jam in Flensburg sein zehnjähriges Dienstjubiläum – und das hätte nicht besser laufen können. Denn auch in diesem Jahr ließen es sich Fahrer_innen aus ganz Deutschland und dem Rest der Welt nicht nehmen, in den Disziplinen Park/Pool, Minirampe, Dirt, Street und Highest Air schwer abzugehen. Dazu beste Stimmung auf den Rängen, kochende Tanzflächen rund um die Förde und mehr Sonnenschein als vorher angesagt, und schwuppdiwupp hat man eine Veranstaltung, an die sich alle Anwesenden sicherlich noch lange sehr gerne zurückerinnern werden.

Hans Friedrich hat sich drei Tage lang mit seinem Fotoapparat im Anschlag für uns im Schlachhof Skate- und BMX-Park ins Getümmel gestürzt, um einige der besten Momente eines extrem lustigen und ereignisreichen Pfingstwochenendes festzuhalten. Vielen Dank dafür! Hier ist seine Ausbeute und in Kürze geht dann auch noch unser Video mit den Bangers eines spitzenmäßigen Contests im Wohnzimmer der Sportpiraten online, die zu Recht darauf stolz sein können, was sie da an der Ostsee auf die Beine gestellt haben. Also am besten jetzt schon mal das Wochenende vom 7. bis 9. Juni 2019 rot im Kalender anstreichen, denn dann geht der Butcher Jam in Flensburg in die 11. Runde!

PS: Die kompletten Ergebnisse des Butcher Jam 2018 haben wir bereits HIER gepostet und unser Video vom Streetcontest findest du HIER.

Michael Meisel begrüsst uns beim Butcher Jam 2018 in Flensburg mit einem Heelclicker auf den frisch geshapten Dirts
Der Streetcontest wurde schon am Freitagabend auf der jener Fläche ausgetragen, auf der von 2001 bis 2008 die ersten Rampen im Schlachthof standen und die seitdem brach lag. Cranka to 1st Place von Daniel Portoreal
In Berlin-Mitte läuft der Hipster auf der Slackline. In Flensburg wird das Rail von Alex Stinshoff hoch und wieder runter balanciert
Mutiger CanCan Footjam: Marcel Profitlich ist immer motiviert, ein gutes Foto zu schießen
Egal ob BDR oder IBMXFF, aufmerksame Judges sind für beide Verbände wichtig
Daniel Portoreal, Double Peg to Hard 180 Bar das Rail hoch
Der Freitagabend wurde mit einem Auftritt von „Yung Yuchi“ aka Daniel Juchatz gekrönt
Es ist schön, zu sehen, dass BMX immer bunter wird. Lara Lessmann und Kayley Ashworth mit ihren Bikes
Vincent Unrath fährt sich am Samstagmorgen mit einem 360 One Handed X-Up auf den Dirts ein
Kleines Rad ganz groß
Daniel Dhers war das Phantom des Butcher Jam 2018, irgendwie hat man ihn nur zu seinen Contest-Runs zu Gesicht bekommen
Der Amerikaner Justin Dowell ist vom FISE in Montpellier direkt nach Flensburg gereist
Man kann ganz viele Tricks in einen Sprung packen oder einfach einen gestreckten Supermann machen. Alessandro Izzo hat sich einmal mehr für die schönere Variante entschieden
Tobias Freigang dehnt noch schnell seinen Oberschenkel, bevor es mit dem Highest-Air-Contest losgeht
James Jones ist beim Highest-Air-Contest knapp an der Goldmedaile vorbeigeschrammt
Chillin'
Gewonnen hat den Highest-Air-Contest Kaine Mitchell mit einem 410 cm hohem Air. Leider hat unser Fotograf in dem Moment geschlafen und deswegen müsst ihr euch mit diesem etwas niedrigeren Air begnügen
Tobias Freigang und Jason Pascher mit ihren Rädern
Nach dem Highest-Air-Contest wurde das Dirtfahren wie schon in den vergangen Jahren bei Flutlicht zelebriert. Hier schlängelt sich Paul Thölen über den ersten Hügel
Von der Bühne auf die Trails, Yung Yuchi mit einem überdrehten Lookdown
Irgendwie hat während der Jamsession kaum einer der Zuschauer mitbekommen, dass Joe Baddeley mehrere Double Backflips gesprungen ist. Nur unser Fotograf hat diesmal nicht gepennt und tatsächlich den ersten von Joes insgesamt drei Double Flips fotografiert
Feuershow und ein 360er Lookback von Justin Dowell
Aaron Haywood mit einem formvollendeten 360 Nohander
Thade Gerdawischke könnte der kleine Bruder von Jimmy Levan sein
Lennox Zimmermann und Leon Binkebank
Kurz vor dem Minirampenfinale der Pros: Eric "Keule" Roehse mit einem Peggrap
Die Spannung steigt
Der 16jährige Kaine Mitchell bei seinem Bestrick in der Minirampe: 360 Double Tailwhip to Barspin
Justin Dowell gewann die Silbermedaile in Pro Minirampe
Daniel Dhers, 720 über die Klinge und direkt ganz oben auf das Podium
Während Daniel Dhers' Run schaute sogar James Jones etwas verblüfft
Sener Altintas und Jan Bisanz
Silas Schmidt mit einem todesmutigen Drop, den sich vor ein paar Jahren auch schon Angelo Kurtz gegönnt hat. Weniger heftig ist das Ding deswegen aber nicht
Manchmal sind Judges echt Kulturbanausen: Obwohl Adrian Warnken während seines Parkruns diesen One Handed Table Top über die Hip zeigte, reichte es leider nicht für das Finale
James Jones schraubt sich mit einem 360 double Tailwhip über die Jumpbox
Ganz knapp gescheitert: Paul Thölens letzter Trick wollte einfach nicht klappen. Seiner guten Laune tat das jedoch keinen Abbruch
Tobias Freigang streute diesen Flairtransfer, den er vor zwei Jahren noch als letzten Trick gemacht hatte, diesmal einfach so nebenbei in der MItte seines ersten Runs ein
Kaine Mitchell stößt nicht nur bei Airs in unglaubliche Höhen vor
Kostya Andreev (Mitte) und James Jones (rechts) feiern Justin Dowell für seinen Last Trick (Twix to Bar über die Betonhip)

Fotos und Bildunterschriften: Hans Friedrich/20 Zoll Media (@hansfriedrich_)

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production