Share

Top Stories

Dustyn Alt – Fervor

Dustyn Alt konnte für seinen neuen Edit niemand Geringeren als Björn “Bommel” Mager als Filmer gewinnen, der seine Kamera in letzter Zeit ja eher selten in Richtung eines BMX-Rades gehalten hat. Umso schöner, dass er mal wieder ein neues BMX-Videoprojekt in Angriff genommen, denn Bommel spielt produktionstechnisch definitiv in der ersten Liga. Und so ist auch Fervor (dt. Inbrunst) ein wahrer Augenschmaus geworden (siehe oben), was aber natürlich nicht zuletzt auch an Dustyn liegt, der schließlich nicht ohne Grund einer der fünf nominierten Fahrer in der Kategorie “Flatlander des Jahres” bei den freedombmx Awards 2016 war. Wir haben den Leipziglocal ein paar Fragen zu seinem neuen Edit gestellt. Vorhang auf!

Dustyn Alt Interview:

Hey Dustyn, steigen wir mal gemütlich ein! Was geht so bei dir?
Moin, Leute! Schön im Schichtdienst malochen und in meiner Freizeit nutze ich natürlich jede freie Minute auf meinem Rad.

Für dein neues Video bist du extra nach Berlin fahren. Wie kam es dazu und wie viel Zeit hast du in dieses Projekt investiert?
Ich bin in Berlin mal wieder mit Kevin [Nikulski] um die Häuser gezogen und wir hatten den Tag danach eine entspannte Session am Velodrom. Da habe ich Bommel [Björn Mager] kennengelernt, der mir persönlich auf Anhieb sehr sympathisch war. Ich habe davon gesprochen, dass ich Bock auf einen neuen Edit habe und eine Woche später ging es dann direkt los. Wir haben das ganze innerhalb von drei Tagen erledigt. Dabei war Kevin auch eine große Hilfe. Er war sozusagen mein „Spotguide“.

Die Jungs von 20Zoll sieht man nicht mehr so oft auf dem BMX-Rad, sondern meisten nur noch mit der Kamera in der Hand für große Brands arbeiten. Erzähl uns doch mal ein bisschen was über die Zusammenarbeit mit Bommel. 
Man merkt einfach immer noch, das in seinem Blut BMX steckt, dazu die Leidenschaft zum Filmen. Das ist einfach eine perfekte Voraussetzung für Edits dieser Art. Der Dreh selbst lief total entspannt! Geduld hat er auf jeden Fall.

 

Habt ihr noch weitere Projekte zusammen geplant? 
Natürlich! Ob das dann in Deutschland stattfindet, kann ich heute aber noch nicht sagen.

Apropos Deutschland: Wie entwickelt sich deiner Meinung nach Flatland hierzulande gerade? 
Das ist eine gute, gleichzeitig aber auch eine schwierige Frage. Ich beginne am besten mal mit dem größten Problem: der Nachwuchs fehlt einfach. Wie sich das entwickelt, kann man schwer sagen. Manchmal kommen aber neue Fahrer wie aus dem „Nichts“ und ich hoffe, das wird so bleiben.
Eine positive Entwicklung sehe ich aber auch. Wir haben dieses Jahr zum ersten Mal seit langer Zeit wieder eine deutsche Meisterschaft. Ich hoffe natürlich, das es weiterhin Support von Sponsoren gibt und wir noch mehr auf die Beine stellen können.

Man munkelt, das in diesem Jahr Flatland wieder eine Disziplin bei den X Games wird. Wie stehst du dazu?
Ist das nun wahr? Also wenn es kein Aprilscherz war, dann sind das sehr gute Neuigkeiten für Flatland.

Flatland nimmt bekanntlich viel Zeit in Anspruch bis die Combos sitzen. Wie machst du das neben den alltäglichen Dingen?
Das frage ich mich manchmal selbst. Ich bin einfach motiviert und so fällt mir es ziemlich leicht, immer dabei zu bleiben und täglich zu trainieren. Auf gut deutsch: Ich liebe den Scheiß!

„Ich liebe den Scheiß!“

Wir haben ein Video von deinem „100 PSI“-Flatlandcontest in Dresden aus dem vergangenen Jahr gefunden (siehe weiter unten, welches über eine Millionen Aufrufe hat. Wie laufen die Vorbereitungen für den diesjährigen Event, bekommt ihr den Besucheransturm in den Griff?
Was mit dem Clip passiert ist, weiß ich selbst nicht so genau, da ich ihn mehr oder weniger zum Spaß zusammengeschnitten habe. Ich hoffe natürlich, dass es zahlreiche Besucher geben wird und wir vor allem Kids im Publikum haben, damit endlich Nachwuchs kommt. Ich selbst organisiere den Contest jedenfalls nur mit. Der Gründer des Ganzen war Alexander Gürbig. Mai Speer, Andy Menz und Rene Finta sind ebenfalls Teil der Crew. Ich kümmere mich zum größten Teil um die Sponsoren und hoffe natürlich weiterhin auf Support für die nächsten Jahre. Dafür auch mal ein dickes Lob an die Jungs von kunstform, wethepeople, Titus Dresden und SIBMX für den fetten Support in den letzten Jahren.

Alles klar, dann kommen wir langsam mal zum Ende. Was steht in diesem Jahr sonst noch bei dir an?
Natürlich wieder zahlreiche Contests um den ganzen Globus, Shows fahren, Videos filmen und hoffentlich auch der Weg zur Selbstständigkeit durch BMX-Flatland.

Shoutouts, Grüße, letzte Worte? Feuer frei!
Fette Grüße an meine Homies in Dresden, Chemnitz, Berlin und an meine Familie. Ein großer Dank geht auch an Bommel für den fetten Edit und meine Sponsoren wethepeople und Moto Bicycles. Natürlich auch vielen Dank an euch für das nette Interview!

Immer gerne. Ciao!

Dustyn Alt ist 26 Jahre alt, wohnt in Leipzig und fährt für wethepeople und Moto Bicycles.

Video: www.20zollmedia.com
Musik: RKM – Neo Tokyo

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production