Share

Top Stories

Miguel Smajlji Bikecheck

Miguel Smajlji ist heute nach Estland geflogen, um zum ersten Mal an der Simple Session in Tallinn teilzunehmen. Im Gepäck: sein generalüberholtes Rad von Sunday Bikes, für das der Swaglord aus Sindelfingen kurz vor der Abreise ins Baltikum noch einen Schwung frischer Teile von SIBMX bekommen hat. Sven Avemaria hat sich für diesen Bikecheck den schicken Hobel, mit dem sein kunstform-Teamkollege in den kommenden Tagen hoffentlich erfolgreich durch die Saku Suurhall fegen wird, einmal genauer angeschaut.

Rahmen: Sunday Bikes Excelsior in 20,75″
Gabel: Odyssey R25
Lenker: Odyssey 49ers in 9″
Griffe: Odyssey Broc Raiford Grips
Lenkerenden: Odyssey ParEnds
Bremsanlage: Schuhe
Vorbau: Odyssey Raft
Steuersatz: Sunday Bikes mit Odyssey-Kappe
Sattel: Odyssey Monogram Tripod
Sattelstütze: Sunday Bikes
Kurbel: Odyssey Tunderbolt (170 mm)
Tretlager: Odyssey (22 mm)
Pedale: Odyssey Twisted
Kettenblatt: Odyssey La Guardia
Übersetzung: 25/9
Kette: The Shadow Conspiracy Interlock Supreme
Reifen: Sunday Bikes Streetsweeper in 2,4″ (squeaky af)
Laufräder: Odyssey Hazard Lite Felgen, Antigram Nabe mit passenden Guards vorne, wethepeople Helix Coaster mit wethepeople Drivesideguard und BSD Nondrivesidehubguard hinten
Pegs: Sunday Bikes Seeley Pegs
Modifikationen: Lenker gekürzt
Reifendruck: 2-3 Bar
Gewicht: 11/12 kg
Körpergröße: 1,82 m

Miguel Smajljis Excelsior von Sunday Bikes

Hey Miguel, alles fit? Was hast du in letzter Zeit so getrieben?
Hallo Sven! Ja, alles easy. Ich war Anfang des Jahres mit Dima [Prykhodko] für zwei Wochen in Barcelona, die Woche darauf auf der Stuttpark Session und den freedombmx Awards, was ziemlich lit war und sonst gefühlt jeden Tag im Stock Room des kunstform-Shops fahren.

Das hört sich doch sehr gut an! Momentan bist du auf dem Weg zur Simple Session. Was geht dir durch den Kopf, wie aufgeregt bist du?
Das ist richtig, aufgeregt ist aber das falsche Wort. Ich freue mich einfach darauf, meine Freunde und Tallinn zu sehen.

Welche Erwartungen hast du bezüglich des Contests – und des Abendprogramms?
Wir haben 2017. Das Level der Fahrer wird zu hart sein. Das Abendprogramm wird verbunden sein mit viel Alkohol, hübschen Frauen und hoffentlich ganz viel Turn-up!

Dabei wünschen wir Dir alle viel Spaß! Pünktlich zur Simple Session hast du von deinem Sponsor SIBMX neue Sachen von Sunday und Odyssey bekommen. Was hat sich verändert und spürst du einen Unterschied zu deinem vorherigen Rahmen?
Eigentlich ist neben dem Rahmen nur die Gabel, der Steuersatz, das Kettenblatt und die Kette neu. Den neuen Rahmen hab ich mir gegönnt, da er höher und hinten etwas länger ist, was Barspin- und Manuallines einfacher macht. Die anderen Teile waren eben schon etwas unten und bei der Simple Session möchte man ja auch gut aussehen.

Auf jeden Fall! Beschreibe doch dein Set-up bitte einmal in drei Worten.
Simpel, kurz, swag.

Warum hast du dich für ein 20,75″-Oberrohr entschieden? Du bist doch recht groß.
Ich mag’s einfach, wenn das Rad klein ist, dann hab ich alles, was ich mache, unter Kontrolle.
Ich fahre schon lange 20,75 und will das nicht ändern. Das Rad fühlt sich gerade genau richtig an.

 

Gibt es sonst noch etwas, das dein Rad für Dich besonders macht?
Ja, das gibt es. Mein Lenker ist und muss immer 28″ breit sein, außerdem habe ich mein Pedal auf der nicht Grindseite angemalt, meine Kette ist locker und ich fahre relativ wenig Reifendruck.

Warum muss die Kette locker und der Reifendruck niedrig sein?
Die lockere Kette hilft bei Crankflips. Und ich finde, Reifen mit wenig Druck fahren sich irgendwie schöner und sind besser für Nosemanuals.

“Ich finde, Reifen mit wenig Druck fahren sich irgendwie schöner und sind besser für Nosemanuals.”

 

Du hast gesagt, dass die Signaturegriffe von Broc Raiford die besten Griffe sind, die du bisher gefahren bist. Kannst du diese Behauptung bitte begründen?
Die Dinger sind von Anfang an weich, haben genau die richtige Länge und meine Hände werden nicht schwarz von ihnen.

Beim Fotografieren hast du außerdem erwähnt, dass ich auch ein Foto so schießen soll, dass man deine Ventile beziehungsweise die fehlenden Ventilkappen sieht. Warum?
Weiß auch nicht genau. Ich sehe immer Leute, die Ventilkappen dran haben und ich verstehe einfach nicht, warum. Früher habe ich meine oft verloren und das sah dann blöd aus. So habe ich das Problem nicht…

Okay. Was fährst du denn am Liebsten mit deinem BMX?
Ich fahre am liebsten auf der Straße und am liebsten Spots, bei denen man nicht sofort auf eine Trickidee kommt.

“Ich fahre am liebsten Spots, bei denen man nicht sofort auf eine Trickidee kommt.”

Hört sich spannend an! Was steht denn in nächster Zeit auf deinem Terminkalender? Erzähl uns von deinen Plänen.
Nach Estland werde ich erstmal ein wenig Zeit zuhause verbringen. Außerdem habe ich gerade damit angefangen, ein neues Video zu filmen. Im März werde ich dann nach Bremen zur Passion Sports Convention fahren und was danach passiert, steht noch in den Sternen.

 

Shout-Outs?
Da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Also erst mal Shoutout an meine Eltern und meine Oma, ohne die ich nie irgendwo hingekommen wäre. Dann an alle aus dem kunstform BMX Shop und vor allem an Daniel Fuhrmann, der Mann der mir alles ermöglicht (man, kommen da Erinnerungen hoch) und sogar den Trip zur Simple Session auf seine Kappe genommen hat. Shoutout an freedombmx! Shoutout an alle meine Freunde, ihr wisst, ihr seid die besten! Und einen extra Shoutout an Sven für dieses Interview, die Fotos und die immer guten Zeiten. Peace, Love und Ciao.

Miguel Smajlji ist 19 Jahre alt, wohnt in Sindelfingen und fährt über SIBMX für Sunday Bikes und Odyssey sowie den kunstform BMX Shop.

Interview und Fotos: Sven Avemaria

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production