Share

Top Stories

Pumped BMX 2 im Test

BMX-affine Gamer in aller Welt scharren nicht erst seit dem letzten Trailer schon ganz aufgeregt mit den Hufen. Nun ist es endlich soweit! Zwei Jahre nach Pumped BMX erscheint morgen (25. September 2014) endlich die Fortsetzung des derzeit wahrscheinlich beliebtesten BMX-Spiels der Welt. Dessen Entwickler, Adam Hunt, war so freundlich, uns eine Vorabversion zukommen zu lassen, die wir in den letzten Tagen aufopferungsvoll für euch getestet haben. Schnell wurde dabei klar: Unsere Vorfreude auf das Spiel war mehr als berechtigt! Hier erfährst du, warum.

Der Vergleich zwischen den beiden Startbildern des Wüstenlevels zeigt den Quantensprung zwischen Pumped BMX und Pumped 2 ziemlich deutlich

Pumped BMX 2: Grafik & Steuerung

Alle Testpersonen, denen wir Pumped BMX 2 in die Hand gedrückt haben, waren sofort begeistert von der komplett überarbeiteten Grafik. Wie man auf dem obigen Bild sehen kann, ist die jetzt viel farbenfroher und detailreicher als noch beim Vorgänger und außerdem um einen dezenten 3D-Effekt ergänzt worden. Der Fahrer ist nun insgesamt größer im Bild, wobei das Bild bei weiten Sprüngen auch mal ganz gerne automatisch rauszoomt. Generell lässt sich sagen, dass man bei Pumped 2 näher an der Action dran ist als im ersten Teil, aber dennoch die vor einem liegenden Hügel gut einschätzen kann.

Bei Pumped BMX 2 ist man näher an der Action dran als im ersten Teil.

Ebenfalls überarbeitet wurde die Steuerung, welche insgesamt einen präziseren Eindruck macht, was sicher nicht zuletzt daran liegt, dass die dafür zuständigen Buttons jetzt deutlich größer sind. Wer nicht unter einer ausgeprägten Sehschwäche leidet, wird rechts auf dem obigen Bild außerdem schon den neuen „Spin“-Knopf entdeckt haben, der den „Flip“-Button ersetzt und durch dessen Betätigung – nomen est omen! – 360s angedreht werden. Auf der gegenüberliegenden Seite freut sich wie gehabt die Tricksteuerung auf deinen linken Daumen. Und auch hier gibt es eine Neuerung: den „t1“-Button. Der verwandelt deinen Character allerdings nicht in Joe Rich, sondern ermöglicht den Wechsel in ein zweites Trickmenü. Was uns zum nächsten Punkt bringt …

Nettes Gimmick: Du kannst dir das Rad und den Klamottenstil deines Characters selber zusammenstellen.

Tricks:

Hand auf’s Herz, in der Realität werden übermütige Trickenthusiasten zwar gerne belächelt, aber sobald es virtuell wird, möchte auch der größte Stylepurist gerne mal mit Double-Flip-Variationen durch eine Trailsline pflügen. Nachdem bereits im ersten Teil die unmöglichsten Kombinationen möglich waren, wurde das Trickrepertoire für Pumped BMX 2 kurzerhand verdoppelt. Wir sagen: richtig so! Denn so kommen wir endlich in den Genuss von endlos gehaltenen Backflip Cliffhangern und dem wahrscheinlich besten Trick des ganzen Spiels: dem 360 One Handed One Footed Table Top.

Corey Bohan, Mike Aitken und Chris Doyle – ich hör dir trapsen!

Nicht nur bei diesem wunderschönen Manöver erkennt der Fachmann sofort, dass die Ausführung mancher Tricks dem Style der ein oder anderen BMX-Legende nachempfunden wurden. Corey Bohan, Mike Aitken und Chris Doyle – ich hör dir trapsen! Aber das geht natürlich mehr als in Ordnung. Schließlich heißt es doch: Ehre, wem Ehre gebührt!

Tricks are for kids, style is forever? Bei Pumped BMX 2 musst du dich nicht mehr für das eine oder das andere entscheiden.

Eine weitere willkommene Neuerung im Tricksortiment dürfte alle Streetfahrer freuen, es darf ab sofort nämlich auch gegrindet werden! Zum Standardprogramm gehören 50/50-, Icepick- und Toothpickgrinds, die sich ähnlich ausbalancieren lassen wie Manuals bzw. Nosemanuals. Ab 400 freigespielten Levels kommen dann noch Feeble- und Smithgrinds hinzu. Mannomann, da wird man ja schon vom Aufzählen verdammt durstig!

Eine Frage, die dich in den kommenden Monaten garantiert begleiten werden: Mach ich jetzt Tooth to Toboggan wie AK oder doch lieber to Double Barspin wie Garrett Reynolds?

Aufnahmefunktion:

Neu bei Pumped BMX 2 sind nicht nur Steuerung und Tricks, sondern auch die Aufnahmefunktion, mit der du Runs „filmen“ und sogar auf deinem Telefon abspeichern kannst. Dafür musst du allerdings vor jedem neuen Versuch erst einmal auf den roten Recordbutton drücken, denn es wird nicht mehr automatisch jeder Lauf aufgezeichnet. Der große Vorteil daran ist, dass das Spiel dadurch nicht mehr so viel Batterie zieht und man jetzt noch viel mehr Zeit am Stück damit verplempern kann.

Weißt du noch, als ich damals im Schnee Turndown to Ice gemacht habe? Zum Glück haben wir das gefilmt!

Levels:

Wer den ersten Teil bereits intus hat, wird auch bei Pumped BMX 2 in kürzester Zeit erste Erfolge feiern. Wobei bereits das Anfängerlevel eine Challenge parat hält, die man nicht mal einfach so kurz aus dem Ärmel schüttelt. Und das ändert sich auch im weiteren Verlauf des Spiels nicht. Ganz im Gegenteil! Langsam aber merklich werden Level für Level die Daumenschrauben angezogen, so dass man schon vor dem Aufstieg in die Pro-Ränge mit der Aufgabe konfrontiert wird, einen Decade Frontflip to Nosemanual to Bars zu performen. Doch mit etwas Geduld lässt sich auch diese Aufgabe lösen.

Wer den ersten Teil bereits intus hat, wird auch bei Pumped BMX 2 in kürzester Zeit erste Erfolge feiern.

Zusätzlich zu den herkömmlichen Challenges kann man sich auch noch an den „Pro Line Achievements“ versuchen. Die bestehen darin, Lines von Chase Hawk, Aaaron Ross und vielen anderen großen Namen in BMX nachzufahren. Adam Hunt hat dafür direkt mit einigen bekannten Pros zusammengearbeitet, die zu lösenden Aufgaben entsprechen also tatsächlich den Runs, die die Jungs auch selber „gefahren“ sind. Und dann wäre da ja auch noch der „Glitch Mode“, der automatisch freigeschaltet wird, sobald du alle Levels durchgespielt hast. In dieser Meta-Version des Spiels wird es laut Adam dann ziemlich freaky: Tricks in Grinds, Extraboost und viele andere Überraschungen erwarten uns.

Neu im Trickrepertoire von Pumped BMX 2: Suicide, One Hand Table, One Foot X-Up, Bikeflip, No Foot Can-Can, Kickout und der Daniel-Tünte-Spezial

Unterstütze Betriebssysteme:

Pumped BMX 2 erscheint zunächst für iOS, sprich: iPhone, iPad und iPad Mini (laut Adam Hunt übrigens das beste Gerät, um Pumped zu spielen) im App Store, soll bald aber auch als Android-Version erhältlich sein. Weitere Infos dazu folgen in Kürze, doch ein kleines Vögelchen hat uns gezwitschert, dass es noch vor Weihnachten soweit sein soll.

Wer nicht so auf Prüfungen steht, kann bei Pumped BMX natürlich auch den ganzen Tag lang einfach saustylisch mit den Klassikern der Trailskunst durch die Lines fliegen

Fazit:

Wer so wie wir bereits nach dem Vorgänger süchtig war, bekommt mit Pumped BMX 2 endlich den langersehnten Nachschub. Und dank der vielen Verbesserungen dürfte sich die Fanbase des Spiels mit dieser rundum gelungenen Fortsetzung noch einmal vergrößern. Zumal die ersten Levels selbst Anfänger vor keine größeren Probleme stellen dürften, wodurch man schneller angefixt ist als durch so manche Einstiegsdroge.
Zu kritisieren gibt es eigentlich kaum etwas. Grobmotorisch veranlagte Mitmenschen werden sich vielleicht ein wenig darüber ärgern, dass die Steuerung recht empfindlich ist. Doch das ist wahrlich nichts, was mit ein wenig Übung nicht in den Griff zu bekommen wäre. Zumal du ab dem Moment, in dem du das Game herunterlädst, höchstwahrscheinlich erst einmal wochenlang damit beschäftigt sein wirst, jede freie Minute in Pumped BMX 2 zu investieren. Wir wünschen viel Spaß dabei!

Pumped BMX 2 wird ab dem 25. September 2014 für 2,69 € im App-Store erhältlich sein. Weitere Infos zum Spiel findest du unter yeahus.net oder auf Facebook.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production