Share

Top Stories

Interview: René Germey über die Umbauarbeiten an Rudis Resterampe

Kein Highway to Hill ohne Neuerungen an Rudis Resterampe – so auch in diesem Jahr! Für die traditionellen Umbauarbeiten war auch diesmal wieder der Mellowparklocal René Germey zuständig, der heute verrät, was für neue Rundungen uns vom 12.-13. Mai in Berlin-Köpenick erwarten. Feuer frei!

Hey René! Stell dich zuerst doch bitte einmal vor.
Ich bin René, 26 Jahre jung, komme aus Berlin und fahre mehr oder weniger seit 12 Jahren BMX.

Wann hast du damit begonnen, dich um Rudis Restkrampe zu kümmern?
Ich kümmere mich um Rudis seit 2011. Damals war es noch eine 1,2 Meter hohe Minirampe aus dem alten Mellowpark und jetzt ist es eine 750 Quadratmeter große Rampenlandschaft.

Respekt! Hast du irgendeine handwerkliche Ausbildung, oder hast du einfach so drauflos gebaut?
Na ja, jetzt bin ich ein gelernter Tischler, aber damals habe ich einfach so drauflos gebaut und mir vieles probiert anzueignen. Natürlich haben mir auch die Jungs vom Mellowpark-Bauteam über die Jahre viel beigebracht.

René Germey by Jan Bekurtz

Apropos Bauteam: Bist du auch Teil der Crew, die den Superpark bauen wird, oder kümmert du dich ausschließlich um Rudis?
Auf jeden Fall werde ich den Superpark mitbauen. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie ich mich darauf freue, mit den Jungs loszulegen!

Hast du dich durch die Arbeit an Rudis dazu entschieden, Tischler zu werden, oder wolltest du das vorher schon?
Ne, früher wollte ich was mit Metall machen. Erst in der Zeit mit dem Bauteam habe ich mich dazu entschieden, eine Tischlerausbildung zu machen. War auf jeden Fall die beste Entscheidung!

Der hintere Teil von Rudis Resterampe wurde für den Highway to Hill 2018 komplett erneuert

Hast du rampenbautechnisch irgendwelche Vorbilder?
Rampenbautechnisch habe ich nicht wirklich Vorbilder, meine einzigen Vorbilder waren immer 00golle, Darek, Nils und Schmeißer aus der Baucrew, bei denen hab‘ ich alles gelernt.

Lass uns wieder über Rudis Resterampe sprechen, die wurde ja gerade etwas umgebaut. Was war das Ziel der Umbauarbeiten?
Nach dem Umbau letztes Jahr war man auf jeden Fall zu schnell für den kleinen Step-up, deshalb haben wir alles erhöht und ein bisschen steiler gemacht und eine neue Wall gebaut, damit man die andere Jumpbox besser anfahren kann.

Nice! Wie habt ihr die Umbauarbeiten finanziert? Ist hier der Name der Rampe Programm?
Der Name ist auf jeden Fall Programm. 75 % der Rampe besteht aus altem Holz, was auf irgend ’nem Contest schonmal benutzt wurde und danach im Mellowpark gelagert wird. Man findet auch noch Holz aus dem alten Mellowpark und die TNT-Rampe ist auch dort drinnen verbaut.

Die TNT-Rampe gibt es nicht mehr?
Ja, die hat Ende 2016 leider gebrannt, deshalb hatten wir uns dazu entschieden, zu retten, was geht und das alles mit in Rudis zu verbauen.

Ach ja, da war ja was … Aber weiter im Text: Wer war an den Umbauarbeiten beteiligt?
Meine Kumpels und die üblichen Verdächtigen waren daran beteiligt. Regelmäßig waren das so ein bis drei Leute, die mir geholfen haben. Außer zum Ende hin, da wollen immer alle helfen.

Wie lange habt ihr an den aktuellen Umbauarbeiten gesessen?
24 harte Tage.

Uff, eine Menge Arbeit! Was war denn die größte Herausforderung?
Aus dem alten Material so viel wie möglich rauszuholen und das Wetter! Wir hatten im Februar angefangen und ständig mussten wir pausieren, weil an einem Tag ballerte die Sonne und an anderen Tagen dachte man, wir sind im Winter.

„Wir hatten im Februar angefangen und ständig mussten wir pausieren, weil an einem Tag ballerte die Sonne und an anderen Tagen dachte man, wir sind im Winter.“

Der neue, breitere und um eine Subbox erweiterte Step-up-Bereich von Rudis Resterampe
Die alte Subbox wurde durch einen Vertwall ersetzt, damit man mehr Schwung für die gegenüberliegende Jumpbox hat
Insgesamt wurde der hintere Teil erhöht

Hast du das alles in deiner Freizeit gemacht?
Das ist schwer zu erklären. Ich sage mal, 60 % Freizeit und 40 % bezahlt. Früher war ich ja nicht fest im Mellow angestellt, da habe ich das in meiner Freizeit gemacht. Mittlerweile bin ich aber an drei Tagen in der Woche fest im Mellowpark und kümmere mich um die Praktikanten und bastel halt alles, was wir hier so brauchen. Da kann ich das noch nebenbei machen, wenn ich mal Zeit habe.

Was macht Rudis Restkrampe für dich besonders?
Jedes Jahr gibt’s was Neues zu fahren.

Warum eigentlich RUDIS Resterampe?
Damals meinten alle, lass die mal Renés Resterampe nennen, das wollte ich aber nicht. Ich meinte, in Hellersdorf gibt es einen Ramschladen, der heißt Rudis Resterampe und daraufhin hatten wir den Namen. Wir nahmen eine alte Belagplatte und ritzten mit der Kettensäge den Namen rein und seitdem hängt die an Rudis.

Finde das Schild!

Was war dein bisher schönstes Erlebnis auf der Rampe?
Ich glaube, ganz aktuell Daniel Tünte. Wir haben vor einer Woche Rudis eröffnet und er hat den Neubau so auseinander genommen, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Was ist dein persönliches Lieblingsobstacle?
Mein Lieblingsobstacle ist eindeutig der halbe Vulcano, weil der einfach geil aussieht, Spaß macht und auch für mich die größte bauliche Herausforderung war.

Hier bitte Schub aufnehmen
Rechts im Bild: Renés Lieblingsobstacle

Gibt es schon weitere Umbaupläne oder soll die Rampe jetzt erst einmal so bleiben?
Ne, ne, ich brauch‘ nur Zeit und Material, denn kann es weitergehen – aber in Richtung Anbau, nicht Umbau.

Mit wem würdest du gerne mal eine Runde auf Rudis Resterampe drehen?
Mit Drew Bezanson und 00Golle.

Worauf freust du dich beim Highway to Hill am meisten?
Paul Thölen in Rudis, aber der fährt ja leider zum FISE nach Montpellier.

Zum Schluss noch mal kurz zurück zum Superpark: Was ist da eigentlich der Stand der Dinge, weißt du da mehr?
Na ja, ich würde mal sagen, die Planung läuft auf Hochtouren, aber leider braucht man soviele Genehmigungen, deshalb dauert alles ein bisschen länger. Aber ihr dürft gespannt sein.

Möchtest du zum Schluss noch etwas loswerden oder jemanden grüßen?
Also erstmal geht ’nen fetter Dank raus an all meine Unterstützer, die mir bei Rudis geholfen haben. Ich nenne keine Namen, ihr wisst es ja selbst! Und natürlich gehen Grüße raus an all meine Freunde. See ya am Highway to Hill 2018.

Auf jeden!

Weitere Infos zum Highway to Hill 2018 im Mellowpark findest du in unser Rubrik „Veranstaltungstipps“, also HIER.

Interview: The Medialist und Jan Bekurtz
Fotos: Jan Bekurtz

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production