Share

Felix Prangenberg stand bei X Games 2021 zweimal auf dem Siegertreppchen. Welche Medaille ihm wichtiger ist, verrät unser Goldjunge hier.
Felix Prangenberg stand bei X Games 2021 zweimal auf dem Siegertreppchen. Welche Medaille ihm wichtiger ist, verrät unser Goldjunge hier.

Top Stories

Felix Prangenberg über seinen Doppelschlag bei den X Games

Felix Prangenberg stand bei X Games 2021 nicht nur einmal, sondern gleich zweimal auf dem Siegertreppchen. Nachdem wir bereits seinem Filmer David Schaller auf den Zahn gefühlt haben (siehe HIER), konnten wir nun endlich auch den Goldjungen höchstpersönlich zu packen bekommen. Welche Medaille ihm wichtiger ist und vieles mehr, verrät er uns im folgenden Interview.

Hey, Felix! Wie fühlt es sich, nicht nur eine, sondern gleich zwei X-Games-Medaillen abgestaubt zu haben?
Die Tage nach den X Games waren definitiv verrückt! Es hat auf jeden Fall eine Weile gedauert, bis ich realisiert habe, dass ich zwei Medaillen innerhalb von einem Wochenende gewonnen habe. Wo dann die zwei Medaillen von Real BMX für David [Schaller] und mich bei Grant [Castelluzzo] angekommen, sind kam es erst so richtig an.

Welche Medaille hat eine größere Bedeutung für dich?
Definitiv die Medaille für Real BMX.

X Games Real BMX Gold
Gold, baby!

Warum?
Mit Videoparts kann man sein Fahren einfach so viel besser rüberbringen als mit einem Contestrun.
Man steckt einfach unglaublich viel Zeit da rein, man versucht nur das Beste überhaupt zu filmen. Videoparts sind mir so viel wichtiger, als Contests zu fahren. Ich will einfach unterwegs sein, neue Spots fahren und Ideen umsetzen können. Bei Real BMX dabei zu sein, war jetzt schon seit ein paar Jahren ein großes Ziel, und umso größer war dann natürlich die Freude, einen Part dafür filmen zu dürfen. Zum Schluss dann noch neben so fetten Videoparts zu gewinnen, ist mega.

„Videoparts sind mir so viel wichtiger, als Contests zu fahren.“

Wie kam deine Teilnahme bei Real BMX zustande? Gerüchteweise bist du kurzfristig für Garrett Reynolds eingesprungen, richtig?
Für wen ich jetzt eingesprungen bin, oder wie das jetzt alles ablief, weiß ich selber nicht. Durch die Pandemie lag Real BMX für eine Weile auf Eis, soweit ich weiß. Stew [Johnson] hat kurz vor der eigentlichen Deadline von ESPN erfahren, das doch alles stattfinden wird und brauchte noch ein paar Parts. Dadurch wurde ich dann drei Wochen vor Schluss noch eingeladen.

Warum hast du dich für David Schaller als Filmer entschieden?
Das war ziemlich einfach. David und ich sind sehr gute Freunde, wir wissen, wie wir was aussehen lassen wollen, haben schon vorher einige Projekte zusammen gefilmt und hatten schon etwas Footage rumliegen, die wir zum Glück benutzen konnten.

Felix Prangenberg und David Schaller haben Gold in Real BMX bei den X Games 2021 gewonnen
Dreamteam

Wie lange habt ihr gefilmt?
Wir haben Ende Februar angefangen für einen Monster-Part zu filmen und haben uns immer mal wieder wo getroffen. Von der Footage konnten wir zum Glück auch schon was nehmen, weil die anderen quasi seit letztem Jahr im Oktober Zeit hatten. Als wir dann so kurzfristig die Einladung bekommen haben, haben wir ungefähr noch mal eine Woche durchgehend gefilmt. Ich denke, dass wir so auf 10 Tage kommen, mit dem was nachher im Part gelandet ist.

Hattet ihr einen Schlachtplan oder habt ihr einfach drauflos gefilmt?
Als ich dann die Einladung bekommen habe, habe ich mir definitiv einen Plan gemacht. Ich habe mir Gedanken gemacht, wo ich was am besten filmen kann und welche Spots man an welchem Tag verbinden könnte. Es war für die ganze Zeit ziemlich beschissenes Wetter gemeldet, was mich super gestresst hat. Im Endeffekt hat aber nachher alles gepasst und ich habe fast alles hinbekommen, was ich mir vorgenommen hatte.

Toboggan von Felix Prangenberg in Kalifornien
T-Bog in Cali; Foto: Grant Castelluzzo

In welchen Städten habt ihr gefilmt?
Hauptsächlich haben wir in Köln gefilmt und dann in Bonn, Leverkusen, Stuttgart und Frankfurt.

Fällt es dir manchmal schwer, mental den Punkt zu finden, für ein Video richtig harte Tricks zu probieren? Schließlich bist du ja meistens alleine mit dem Filmer unterwegs, sprich: Es gibt kein Publikum, dass dich anfeuert und auch kein Zeitlimit, dass dir im Nacken sitzt. Ist es da nicht manchmal ein wenig schwierig, sich zu überwinden?
Aus meiner jetzigen Gefühlslage würde ich sagen, dass es mir immer einfacher fällt. Ich gehe nur mit Leuten filmen, mit denen ich mich zu 100 % verstehe und denen ich zu 100 % vertrauen kann, dass es nachher auch gut aussieht. Das macht es für mich nachher einfacher, abzuschalten und mich aufs Fahren zu konzentrieren. Wenn ich mich mit David treffe, oder wie jetzt hier rüber nach Kalifornien fliege, um mit Grant zu filmen, gehe ich auch direkt mit einem bestimmten mindset an die Sache ran und will mich selber überwinden, neue und dann auch größere Sachen zu machen.

Der letzte Clip war bereits Tage vor der Deadline eingetütet – that‘s gotta be a first! Welcher Trick war das und warum war die danach klar, dass es jetzt schon reicht?
Das war der Bench Hop to Manual 180 to Fakie 7 Cab to Fakie am Friesenplatz. Wir waren mit dem Part schon so gut wie durch, es war Davids vorletzter Tag in Köln und ich hatte das schon ein paar Tage im Kopf. Fakie 720s to Fakie sieht man immer noch nicht all zu oft und da dachte ich, dass es cool wäre, das mit einer kurzen Line zu verbinden. Als wir den Clip dann im Kasten hatten, hat es sich einfach richtig angefühlt, den als Banger zu nehmen.

Darf ich etwas an dem Video kritisieren? Fahrerisch ist das Video der Oberknaller, bis auf eine Ausnahme, wie ich finde: Den Pedal to Hard 180 Bar in Frankfurt unterdrehst du, oder? Hätte man den nicht lieber rausgelassen und irgendwann für ein anderes Projekt in schön gefilmt?
Es ist ziemlich schwer, für den Trick den passenden Spot zu finden. Man hat null Pop und man muss quasi mehr als 180 Grad drehen. Nach fast 3 Stunden so gut wie ohne Pause, abgerissene Fußnägeln, weil meine Füße mehrmals all over the place waren beim Landen, hatte ich keine Kraft mehr, den nochmal zu machen. Ich war soweit happy, der Trick wurde vorher noch nie gemacht und wird glaube ich auch nicht so schnell gemacht und von daher passt’s für mich!

Foto: Merlin Czarnulla

Hast du den Schnitt, die Musikauswahl und die Kameraeinstellungen komplett David überlassen, oder hast du dich da eingebracht? Immerhin produzierst du ja auch selbst Videos.
Ich bin da leider ziemlich schlimm und quatsche jedem immer mal wieder dazwischen, wie was gefilmt oder geschnitten werden könnte. David und ich ergänzen uns da aber einfach super, von daher passt das alles. Musiktechnisch hatte ich die ganze Zeit schon was im Kopf. Ich wollte was Schnelles und Lautes, was in die Hardcore-/Punk-Richtung geht. Zuerst wollten wir einen Song von einer Band Namens GAG aus den USA, die ich letztes Jahr zuletzt live gesehen habe, nehmen, aber durch den Zeitdruck mussten wir uns schnell, um die Musikrechte kümmern. David hat sich dann mit den Jungs von Klaplong in Verbindung gesetzt, die waren super down, uns den Song zu geben, und wir konnten dann auch am selben Tag noch das ganze Rechtliche klären.

Hast du das Ergebnis gesehen, bevor es online ging?
Jap! Als David bei mir zu Hause war, saßen wir schon jeden Abend zusammen dran und haben geschaut, welcher Clip wo hinkommt. David hat dann nachher zu Hause in Ruhe die ganze Feinarbeit geleistet und mir die fertige Version geschickt, bevor er es abgegeben hat und ich war hyped!

Felix Prangenberg
Hyped!

Stimmt es wirklich, dass Real BMX in diesem Jahr zum letzten Mal stattgefunden hat?
Das kann ich nicht beantworten. Ich habe sowas in die Richtung gehört, aber wissen tue ich es nicht. Hoffen wir mal, dass es weitergeht!

Bliebst du noch ein wenig in den USA?
Ich fliege jetzt am 7. August nach einem kompletten Monat wieder nach Hause. Ich habe vor und nach den X Games die ganze Zeit mit Grant C für einen neuen Part gefilmt, der wahrscheinlich im nächsten Monat rauskommt.​​

Grant C

Du hast BMX jetzt durchgespielt. Was kommt als Nächstes?
Haha, ist das so? Da bin ich mir nicht so sicher. Weitere Videoparts!

Was steht in nächster Zeit sonst noch so an?
Wenn ich aus Cali zurück bin, kommt erst mal David für ein paar Tage vorbei, um abzuhängen, schön Essen zu gehen und dann gehts auch direkt weiter zur Simple Session. Und von da aus dann wahrscheinlich direkt auf einen Filmtrip mit David. Wo es genau hingeht, wissen wir aber noch nicht.

Alles klar, kommen wir langsam zum Ende. Shout-outs?
Ganz viel Liebe an David, Nina, meine Familie und Freunde, die immer hinter mir stehen, alle Leute/Firmen die mich unterstützen und all das erst möglich machen, Stew Johnson für die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen und an dich Markus, dafür das du weiterhin eine Plattform BMX-Deutschland bietest!

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production