Share

News

T-Mobile Extreme Playgrounds 2009 WINNERS

4.200 Besucher, 40.000 Dollar Preisgeld, 28 internationale Spitzensportler und drei starke Live-Performances – die Rechnung der T-Mobile Extreme Playgrounds in Duisburg ist voll aufgegangen. Und das sind die Gewinner:

US-Profi Rob Darden holte den Sieg im BMX Dirt Jump und der 19-jährige Qualifikant Amir Kabbani aus München sorgte mit seinem ersten Platz im Mountainbike Slopestyle für die Sensation des Tages. Die gehörige Portion Festival-Feeling gab es dank den Dan Dryers aus Solingen, The Flatliners aus Kanada und der langersehnten Rückkehr des US-Headliners NOFX auf deutsche Bühnen 2009. Gestaunt, gerockt und weitergezogen: Morgen startet der Ticketvorverkauf für die Summer Session mit Wakeboard World Cup und internationalem BMX Miniramp Contest am 30. August in Hamburg.

Das war rekordverdächtig. Die T-Mobile Extreme Playgrounds schließen ihre Tore und lassen die Veranstalter voller Stolz zurück. „Sportlich gesehen war der heutige Wettkampf absolut auf Augenhöhe mit den X Games, dem größten Action Sports Contest der Welt. Im BMX Dirt Jump und Mountainbike Slopestyle war das das Beste, was man in Europa bisher gesehen hat. Das hat alle unsere Erwartungen noch übertroffen und wir wollen das bei zwei weiteren Sessions dieses Jahr noch toppen,“ so Lars-Oliver Vogt, Geschäftsführer von Nice Productions in Hamburg.

Das knappste Finale mit der größten Dichte an 720-er Tricks in der Geschichte der T-Mobile Extreme Playgrounds gab es im BMX Dirt Jump zu sehen. Hier kam es zu einem Zwei-Länderduell zwischen den Australiern Ryan Guettler und Corey Bohan und den Amerikanern Rob Darden und Ryan Nyquist. Während Titelverteidiger Nyquist gleich beim ersten 720-er überdrehte und in Rückstand geriet, fuhren sich die anderen drei Rider erst richtig heiß. Mit nur 0,2 Punkten Vorsprung konnte Darden dank zwei astreiner Runs seine Konkurrenten abhängen. Er überzeugte endgültig mit einem 720 Barspin, d.h. einer doppelten Drehung in der Luft um die eigene Achse mit gleichzeitig rotierendem Lenker. Vor begeistertem Publikum landete Darden mit einem hauchdünnen Punktevorsprung vor Bohan (2. Platz) und Guettler (3. Platz) auf dem Siegertreppchen!

Zur größten Überraschung des Wettkampftages kam es im Mountainbike Slopestyle Finale mit Yannick Granieri (F), Sam Pilgrim (UK), Lance McDermott (UK) und Amir Kabbani (GER). Hier stach der 19-jährige Münchner Radprofi und Qualifikant der Dirt Session Amir Kabbani seine internationale Konkurrenz aus. Er zeigte unter anderem einen Back Flip No Hand, d.h. einen freihändigen Rückwärtssalto und einen 360 Tail Whip, d.h. eine 360 Grad Drehung um die eigene Achse bei gleichzeitiger Rotation des Rads in der Luft. Kabbani: „Bei den T-Mobile Extreme Playgrounds als Qualifikant zu gewinnen und internationale Cracks wie Sam Pilgrim auszustechen, ist der Wahnsinn. Ich bin superstolz und nehme einen meiner bisher wichtigsten Titel mit nach Hause.“ Sam Pilgrim landete auf Platz Zwei, Lance McDermott wurde Dritter und Yannick Granieri Vierter.

Auf der Festival-Bühne gab es zwischen den sportlichen Runden Rock-Randale vom Feinsten. Mit Punk aus Solingen und dem Motto „Vollgas statt Kindergarten“ eröffneten die Solinger Action Sportler Dan Dryers das Musikprogramm. The Flatliners heizten mit Punk, Reggae, Rock und Hardcore weiter ein bis die amerikanischen Punk-Rock Helden NOFX um Frontmann Fat Mike mit theaterreifer Show die Bühne enterte. Ihre Fans waren aus der ganzen Republik angereist, um beim einzigen NOFX-Gig 2009 in Deutschland abzufeiern! Die Massen stimmten bei Krachern wie „Seperation Of Church And Skate“, „Kill All The White Man“ und „Bob“ lauthals mit ein und freuten sich über Songs vom nagelneuen NOFX Album „Coaster“. Zwischendurch gab es einen Haufen zensurreife und amüsante Sprüche von den Jungs, die kein Blatt vor den Mund nehmen. Die Crowd antwortete mit Pogo-Einlagen und fettem Applaus!

Fortsetzung folgt. Am 30. August geht es weiter mit der Summer Session, dem Wakeboard World Series Finale 2009 mit internationalem BMX Miniramp Contest. Bei den Wakeboardern bereits bestätigt ist der Weltmeister 2008 Tom Fooshee (USA), der amtierende Weltmeister Mike Ketellapper (NL) und der deutsche Meister Steffen Vollert. Die BMXer vermelden die Top 3 der Summer Session 2008: den 17-jährigen englischen Sieger Harry Main, die zweitplatzierte BMX Legende Dave Osato aus Kanada und den deutschen Meister und Drittplatzierten, Sergej Geier aus Berlin. Neben sportlichen Höchstleistungen auf internationalem Spitzenniveau gibt es außerdem drei Live-Konzerte von drei angesagten Bands unter freiem Himmel zu bestaunen. Der US-Punk-Knaller von Rise Against steht als Headliner schon fest auf dem Programm.

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production