Share

News

Baubeginn für neue Rampen im Schlachthof Flensburg

Seit ein paar Tagen herrscht in Flensburg wieder geschäftiges Treiben auf dem Gelände des Schlachthofs. Die nächste Erweiterungsrunde des Skateparks wurde eingeläutet. Wir haben mit Dirk Dillmann über das Projekt gesprochen.

Stell dich doch bitte kurz vor.
Dirk Dillmann (vorher Schultz und davor Nagel), 37 Jahre, Pirat und Flensburger, drei Töchter und ne schöne Frau.

Wer oder was sind die Sportpiraten?
Hmm, schwierig. Was wir machen, ist eine Sportbezogene, mobile Jugendarbeit. Wir sind zuständig für den Schlachthof und für viele weitere Angebote, die bei jungen Menschen gut ankommen. Ein Vergleich: ein Jugendzentrum hat ein Haus und wir haben einen großen Sprinter mit sechs Sitzplätzen und reichlich Laderaum, voll mit diversen Sportmaterialien. Es gibt auch Angebote wie Mitternachtsfußball und weitere offene Sportangebote. Zusätzlich haben wir bald noch ein Haus am Schlachthof. Weiterhin verfügen wir über mobile Rampen, 25 BMX-Räder, einen Haufen Skateboards und Schutzausrüstung. Derzeit fülle ich die einzige Personalstelle aus. Wir suchen aber ab sofort eine Frau für eine halbe Stelle. Immer ran mit den Bewerbungen!

Diesen Bowl kann man in Flensburg schon jetzt fahren

Seit wann seit ihr auf eurem heutigen Gelände und was bietet ihr dort an?
Seit 2001 bin ich mit Jugendlichen dort. Im ersten Dirtpark-Projekt habe ich Kay Clauberg noch angerufen und gefragt, wie man einen Dirtpark baut. Zu unseren Angeboten gehören der „normale“ Betrieb und die ganze Projektentwicklung Schlachthof mit der Szene. Der Park ist außerschulischer Lernort und es kommen auch Schulklassen vorbei. Es gibt Workshops und Camps, Erste-Hilfe-Kurse, Touren zum Mellow[park], zu den Masters, regelmäßige Touren in die Bike- und Skatehalle Sonderborg in Dänemark uvm. Letztlich all das, was bei den Jungs und Mädels ankommt. Ach ja, es gibt auch noch ein Medienprojekt mit der Uni Flensburg.

Vor ein paar Tagen erfolgte der Startschuss zur Erweiterung der Rampenanlage.  Kannst du uns etwas dazu erzählen? Wie muss man sich einen solchen Prozess von der Idee bis zur Realisierung vorstellen und auf was für neue Rampen können wir uns freuen?
Das ist eine verdammt lange Geschichte! Dafür ist hier kein Platz! Man benötigt Vertrauen in sich selbst, Engagement, Kreativität und Durchsetzungsvermögen. Man muss sich nicht unbedingt beliebt machen, darf es sich aber auch nicht mit allen verscherzen. Letztlich benötigt man eine gute Szene, die mitzieht. Vielleicht muss man auch den einen oder anderen sauren Drops lutschen, um das Ziel zu erreichen. Wer die Geschichte hören will: 0171 – 50 474 75 … Wichtig ist es, einfach an seine Visionen zu glauben und sich nicht abbringen lassen! Ich glaube nicht, dass es kein Geld für solche Projekte gibt, man muss nur wissen, wo es liegt! Wir haben z.B. den Ministerpräsidenten des Landes Schleswig Holstein, Peter Harry Carstensen, als Paten gewonnen. Finanziert wird die Erweiterung zum größten Teil aus Landes- und Bundesmitteln aus dem Konjunkturpaket II. Dann kommt noch Kommunikation und Lobbyarbeit hinzu. Dazu gehört es auch, die Interessen der BMX-Szene z.B. mittels Shows und Workshops in die Öffentlichkeit zu tragen. Nicht zu vergesssen die immer alles zu dokumentieren und Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Zur Rampenlandschaft schaut euch die Animation an. Die „Braun Cruzer“-Miniramp wird in Flensburg nachgebaut und wir bekommen ein Gebäude mit reichlich Toiletten usw. In der Animation könnt ihr sechs Rampen auf der neuen Asphaltfläche sehen, davon werden zunächst nur drei gebaut. Für den Rest suchen wir noch Partner. Die Minirampe zahlen wir selbst.

Wer baut eure Anlagen?
Ich gliedere das hier folgendermaßen: 1. die Szene, 2. Camp Ramps, 3. ein Landschaftsplaner. Ganz klar ist für mich: ohne die Beteiligung der aktiven Szene kann kein vernünftiger Park gebaut werden. Camp Ramps fertigt die Rampen derzeit vor und in Flensburg wird das Gelände aufbereitet. Im April werden die Rampen dann gemeinsam mit der Szene in Flensburg montiert. Fakt ist, keiner bekommt hier etwas geschenkt. Dass alles hat sich die Szene mit den Sportpiraten erarbeitet.

Wann sollen die neuen Rampen fertig gestellt sein?
Der Bauzeitenplan des Planungsbüros sieht eine Fertigstellung Mitte Mai vor. Unser Ziel ist spätestens Pfingsten, also am Wochenende des 10. – 13.06.2011.

Dirk Dillmann (links) und die Sportpiraten

Was für Events stehen 2011 bei euch an?
Vom 10. – 13.06.2011 der Butcher Jam mit Dockyard Festival (inklusive Telekom Local Support Minirampchallenge am Samstag), den Rest des Jahres genießen wir den Park dann einfach und bauen ihn noch weiter aus. Eventuell machen wir dann noch was im September. Alle weiteren, auch zu unseren Camps und Workshops, findet ihr unter www.sportpiraten.com.

Möchtest du noch etwas loswerden?
Ja, klaro! Danke an alle Mitstreiter! Dank an alle Neider und Bedenkenträger – meine ich Ernst, auch das hat Kraft gegeben! Danke für viele gute Stunden mit der Flensburger BMX-Szene! Besonderen Dank an Klaaso, Jens Werner, Steffi, Bodo, Marco, Sönke und Björn Willemsen! Küsse für meine Mädels und dem Mellowpark alles Gute für die weitere Projektentwicklung! Respekt für die Flensburger Kommunalpolitik und einige Vertreter aus der Stadtverwaltung. Dank an Euch, für die Möglichkeit hier etwas zu veröffentlichen. Feuer frei, Schlachthof 2011!

Weitere Infos zum Schlachthof Skatepark findet ihr unter www.skatepark-flensburg.de. http://mpora.com/videos/ve6zNx9bs

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production