Share

Bikecheck

Bommel Bikecheck V2

Björn „Bommel“ Mager hat seinen Signaturerahmen auf Mankind komplett überarbeitet und weil er schon mal dabei war, auch gleich noch seinen eigenen Lenker designt. Wir haben uns seinen neuen Wagen einmal genauer angeguckt.

Bommels Motto für 2013: Less talk more action! Foto: Hans Friedrich

Rahmen: Mankind „Action“ (Oberrohrlänge: 21″, Sattelrohr: 8,9″, Hinterbaulänge: 13,5″, Steuerkopfwinkel: 75,5°)
Gabel: Mankind „Justice“
Lenker: Mankind „Action“ (Höhe: 8,9″)
Griffe: Mankind „Asadi Phase 2“, ohne Flansch
Lenkerenden: Mankind „Identity“
Bremsanlage: Shadow „Sano Medium“-Bremshebel (rechts), Snafu „Mobeus“-Rotor, Snafu-Bremskabel, Mankind „Truth“-U-Brake
Vorbau: Mankind „Archangel“, Toploader
Steuersatz: Mankind
Sattel: Mankind „Forward“
Sattelstütze: Mankind „Pivotal“
Kurbel: Mankind „Justice“, 19-mm-Achse
Tretlager: Mankind „Epoch“
Pedale: Mankind „Plastic“
Kettenblatt: Mankind „Code“
Übersetzung: 28/9
Kette: KMC
Reifen: Maxxis „Grifter“ (2,1 vorne, 1,85 hinten)
Laufräder: Shadow „Orbis“-Felge mit Mankind „Prometheus“-Nabe und Shadow Speichen vorne, Cinema-Felge mit Mankind „Prometheus“-Kassettennabe (RHD) und Shadow-Speichen hinten
Pegs: Mankind „Epoch“
Modifikationen: hoher Sattel, Öl auf der Kette und Druckluft im Schlauch
Reifendruck: 6 bar
Gewicht: 10,5 kg
Körpergröße: 180 cm

Hey Bommel, was geht? Gut durch den Winter gekommen?
Na ja, dass der Winter kein Ende nehmen wollte, haben wir ja alle mitbekommen. Und leider war es auch der erste Winter ohne unsere geliebte RooF BMX Halle. Ich bin deshalb in den letzten Monaten wenig gefahren, hatte aber, was unser aller geliebtes Thema angeht, trotzdem ganz gut zu tun. Christoph Huber spannt mich immer mehr in die Betreuung der Firma Mankind Bike Co. ein, und überhaupt habe ich die Zeit gut genutzt, um mich ein bisschen umzuorientieren. Nachdem der Vertrag mit Nike ausgelaufen war, musste ich mich erstmal darum kümmern, dass Licht brennt, Wasser fließt und jeden Tag Essen auf dem Tisch steht. Ich merke, dass allmählich die Zeit nach dem Pro-Zirkus beginnt und will für mich selbst auf keinen Fall den Absprung verpassen. Des Weiteren geben Hans Friedrich und ich mächtig Gas, um unser Filmbusiness zu pushen und verbringen deshalb mittlerweile mehr Zeit im Büro als auf irgendwelchen Rampen. Also, um deine Frage zu beantworten, ich habe mir diesen Winter viel Zeit für mich selbst genommen und Pläne für die Zukunft ausgearbeitet.

Bommel hard at work; Foto: Fabian Linder

Du hast dir ein komplett neues Rad zusammengeschraubt. Fährst du neue Räder eigentlich gerne, oder magst du es lieber, wenn sie schon ein wenig eingefahren sind?
Das ist doch so wie mit allen neuen Dingen, für die man eine gewissen Affinität entwickelt hat. Erst wenn die Mutti so richtig eingeritten ist, wächst man zusammen. Prinzipiell fühlt sich Radfahren besser an, wenn die Maschine neu ist, wobei ich so richtig schön eingemanschte Griffe auch geil finde. Aber irgendwann kommt einfach der Punkt, wo der Pop verloren geht und sich die Kiste so anfühlt, als würde man auf einem Wasserbett joggen. Spätestens dann sollte man zusehen, dass man sich neues Material beschafft.

Du hast deinen Signaturerahmen überarbeitet. Was ist alles neu daran?
Alles! Angefangen von der Geometrie über Farben und Logos bis hin zum Namen ist einfach alles neu und hat nichts mehr mit dem „Mellow“-Rahmen zu tun. Zur Geometrie ist vielleicht noch mal zu sagen, dass wir im Vergleich zum „Mellow“ den neuen Rahmen höher, den Hinterbau kürzer und das Steuerrohr steiler gemacht haben.

Im Vergleich zum „Mellow“ haben wir den neuen Rahmen höher, den Hinterbau kürzer und das Steuerrohr steiler gemacht.

Wofür eignet sich der Rahmen deiner Meinung nach am besten?
Am besten eigenet sich der Rahmen dafür, weitere Komponenten aus dem BMX-Zweiradbereich zu montieren, um anschließend damit BMX zu fahren!

Warum habt ihr den Namen geändert?
Dass ich meinen ersten Rahmen „Mellow Frame“ genannt habe, hing damit zusammen, dass es für mich ein Weg war, den Leuten zu danken, ohne die ich es wahrscheinlich gar nicht soweit gebracht hätte. Als ich anfing, mir über den neuen Rahmen Gedanken zu machen, wollte ich im Prinzip das Gegenteil zu dem Wort „Mellow“ haben. Das bedeutet nicht, dass ich den Mellowpark jetzt schlecht finde, nur sollte die Geschichte rund werden. Zuerst hatten wir den Slogan „Camera, Lights, Action“, doch irgendwie war uns das zu einfach. Letztendlich haben wir uns auf „Less talk more Action“ geeinigt, was folgenden Hintergrund hat: Überall um mich herum sind Firmen, wichtige Menschen, Agenturen, Presse-Heinis, BMX-Kids sowie Möchtegernprofis und irgendwelche Klugscheißer, die immer nur labern und am Ende nichts auf die Kette bekommen. Die Performers von BMX haben unter dem Einfluss von zu vielen Stimmen in der letzten Zeit ganz schön gelitten. Doch vielleicht ist das auch der neue Weg von BMX, welchen ich aber auf keinen Fall selber gehen möchte. Ich meine, wie weit ist es den bitte gekommen, dass ich mich als BMX-affiner Mensch von BMX-Enthusiasten anonym angreifen lassen muss und anschließend gezwungen bin, mich vor Dritten zu rechtfertigen, wenn es doch um BMX geht? Ich denke, dass viele Neulinge in der Szene das Gefühl noch nicht entwickelt haben, welches einige von uns schon lange leben und zur Orientierung gegenüber Sorgen und Nöten im Alltag nutzen. Der Name soll nun ein Weg für mich sein, um zu vermitteln, dass in meinem Augen zuviel gelabert wird und BMX mal wieder ein bisschen mehr Performers vertragen könnte. Weniger labern, mehr fahren!

Der Name soll ein Weg sein, um zu vermitteln, dass in meinem Augen zuviel gelabert wird und BMX mal wieder ein bisschen mehr Performers vertragen könnte.

Dein Signaturelenker ist jetzt ebenfalls draußen. Was kann der denn so alles?
Da gibt es leider keine große Story zu. Der „Action“-Lenker ist einfach so designt, wie ich einen BMX Lenker toll finde. Ich wollte einen Lenker mit wenig Backsweep haben und das ist, was Mankind dann draus gemacht hat. Er ist in den Größen 8,6″, 8,9″ und 9,2″ und in den Farben mattschwarz, clearcoat blue, clearcoat red, shining raw und chrom erhältlich.

Hättest du ihn nicht noch ein wenig höher machen können? Dann bräuchtest du die Carbon-Dinger unter deinem Vorbau nicht.
Ich sage einfach, dass es Christoph Hubers Schuld ist, dass die Dinger da drunter sind! „Das muss so“, würde er jetzt wahrscheinlich sagen, haha. Ich treibe mich ja momentan recht viel auf Autotuningmessen, Drift-Events und Motorsport-Veranstaltungen rum und kann euch daher sagen, dass Carbon der krasse Shit ist, den ihr euch jetzt alle ans Fahrrad bauen müsst!

Wie lange brauchst du, um deinen Rotor perfekt einzustellen?
Das Anbauen geht recht schnell und dann funktioniert die Bremsanlage eigentlich erstmal gut. Leider ist das nicht von langer Dauer, und da ich es hasse, an meinem Rad rumzubauen, mache ich das immer nur so weit, bis die Bremse wieder funktioniert.

Ist die Sattelstütze soweit draußen, damit du an Nationalfeiertagen eine Flagge hiessen kannst?
Pippel, pass mal uff, wat´n richtija Ossi is, der muss och ma jut sitzen, wenn de Olle kocht, aba wenn Mutti nich schnell jenuch mit de Töppe uff´n Tisch steht, dann jip et sauret … verstehst´de [Kurt Krömer]. Jetzt mal ohne Spaß, ich habe mir dieses Fahrrad so zusammengestellt, wie ich am besten mit einem BMX-Rad klarkomme und es mir am leichtesten fällt, die Tricks zu machen, die ich am liebsten mache. Dazu gehört auch, dass sich der auf der Sattelstange befestigte Sattel mit seinem oberen Ende zwei Finger breit unter meinen Knie anschmiegt, sofern ich die Absicht verfolge, meine Beine im Flug aneinander zu pressen, um dem Gefährt soviel Stabilität im Flug zu verleihen, dass ich bedenkenlos dem Steuermodul des Fahrrades einen Impuls verleihen kann, um das sich jenes um seine eigene Achse dreht.

Ich habe mir dieses Fahrrad so zusammengestellt, wie ich am besten mit einem BMX-Rad klarkomme und es mir am leichtesten fällt, die Tricks zu machen, die ich am liebsten mache.

Was ist dir an deinem Rad sonst noch wichtig?
Erstmal ein ganz großes Lob an Peter Keller, der sich so viel Zeit für die neuen Mankind-Grafiken genommen hat. Danke! Der neue Shadow-Bremshebel von Drew Bezanson ist echt ein Traum, da er weiter vom Lenker entfernt ist als die meisten anderen Hebel. Das Clearcoat Red, welches meinen „Action“-Rahmen strahlen lässt, ist der totale Hammer, und da es die Mankind-Naben jetzt auch noch in rot geben wird, sind der Pornografie im BMX-Tuningbereich keine Grenzen mehr gesetzt.

In unserem letzten Bikecheck hast du behauptet, dass du deinen Setup niemals ändern wirst. Knapp ein Jahr später gibt es ein Video von dir mit einem Rad ohne Bremse, jetzt ist der Negativbeschleuniger wieder dran. Kannst du dich bitte mal entscheiden?!
Mann, Alter, ick bin so krass und hab so geile Sponsoren, dass ich mir einfach ein zweites Bike aufgebaut habe. Bang! Haha, pass uff, Stück für Stück habe ich mir letzten Sommer aus Ersatzteilen ein zweites Rad zusammengebaut, das ich im Winter fahren wollte, um meinen Körper mal eine Ruhepause von dem ganzen Gespringe zu gönnen. Darüber hinaus wusste ich auch, dass ich im Winter nicht viel aus Berlin wegkommen würde. Und da wir in der Hauptstadt nur zwei Hallen haben, die sehr auf Street ausgelegt sind, habe ich cleverer Fuchs mir gedacht: Lässt du die Bremse ab und probierst mal ein bisschen was Neues aus. Ich weiß immer gar nicht, was ich antworten soll, wenn mich Leute fragen, was ich fahre – also Street, Park, Dirt usw. – und sage dann immer: Ich fahre BMX!

Das ist eine gute Einstellung. Was steht als Nächstes bei dir an?
Es sieht wohl so aus, dass ich dieses Jahr viel arbeiten werde, aber ich habe trotzdem schon ein paar BMX-Trips in Planung. Ich will eigentlich versuchen, mehr zu filmen und weniger Contest zu fahren. Ich merke, dass der Zeitpunkt gekommen ist, wo mich Contest fahren nicht mehr so reizt wie früher, und das ich lieber die Zeit, die mir bleibt, dafür nutzten will, noch ein bisschen was von der Welt zu sehen. Ich könnte mir vorstellen, auch mal für eine Zeit lang aus Berlin, Deutschland oder sogar Europa wegzugehen. Aber ob das schon in dieses Jahr passieren wird, weiß ich noch nicht.

Möchtest du zum Schluss noch etwas loswerden?
LESS TALK MORE ACTION!

Björn „Bommel“ Mager ist 28 Jahre alt, wohnt in Berlin und fährt für Relentless Energy, Mankind Bike Company, DOTZ Tuning Wheels, Fuse, Maxxis und F.T.L.

Bikecheckfotos: Björn „Bommel“ Mager

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production