Share

Top Stories

Snipes BMX Cologne 2018: Gallery & Ergebnisse

Ein Sommer ohne Contest im Kölner Jugendpark? Unvorstellbarer als das Vorrundenaus der deutschen Herren-Nationalmannschaft bei einer Fußball-WM! Am vergangenen Wochenende ging Snipes BMX Cologne am Rheinufer nun in die vierte Runde und führte damit eine Tradition fort, die auf der Welt einzigartig ist. Denn seitdem an Ort und Stelle 1984 der erste deutsche Freestylewettbewerb aller Zeiten ausgetragen wurde, hat im Jugendpark in den darauf folgenden 33 Sommern immer mindestens (!) ein Contest stattgefunden. Das ist mal eine Hausnummer!

Bevor 2019 dann das 35-jährige Dienstjubiläum ansteht, wurde getreu dem diesjährigen Motto („No Transition“) bei Snipes BMX Cologne auf Rundungen aus Holz, Beton oder Erde verzichtet, Dirtjumps, Quarterpipes und andere Abschussvorrichtungen suchte man im Jugendpark also (fast) vergeblich. Dafür gab es einen richtig guten Streetparcours mit allerlei Rails, Ledges, Banks und einem stattlichen Railhop und gleich dahinter einen Autoscooter, in dem, wie schon in den Jahren zuvor, ein Flatlandcontest von internationalem Format ausgetragen wurde.

Dort trumpften neben solch alten Bekannten wie dem französischen Filmstar Matthias Dandois und dem Tschechen Dominik Nekolny vor allem die Brüder Ryo und Yu Katagiri aus Japan groß auf. Ryo, der Ältere von beiden, ist zwar erst 17 Jahre alt, konnte sich jedoch trotzdem auf Platz 1 für das Finale qualifizieren. Leider versagten ihm dort ein wenig die Nerven, sodass er am Ende auf den 11. Rang zurückfiel. Besser lief es da bei seinem kleinen Bruder Yu, der sogar noch jünger ist und auf einem 18-Zoll-Rad an den Start ging. Gerade einmal 13 Lenze hat der junge Mann auf dem Buckel, aber das hinderte ihn nicht daran, ordentlich aufzudrehen und eine hammerharte Combo nach der anderen auszupacken, die so gut waren, dass sogar Michael Steingräber die Gesichtszüge entglitten – und das geschieht der norddeutschen Flatlandlegende wahrlich nicht häufig. Letzte landete das japanische Wunderkind mit einer beeindruckenden Performance verdient auf Platz 3. Unfassbar!

In Pro Street ging es eine ganze Ecke weniger international zu, das Finale bestand ausschließlich aus deutschen Fahrern. Hier war es Jan Mihaly, dem man es nach seinem fulminanten ersten Lauf am ehesten zutrauen konnte, Felix Prangenberg den Sieg streitig zu machen. Doch dann holte sich Jan gleich beim ersten Trick seines zweiten Runs einen Platten, womit bei ihm sprichwörtlich die Luft raus und der Weg für Felix frei war. Apropos Felix: Sein Tattoosponsor Heimwärts hat nach dem Contest einen Großteil der Obstacles abgeholt, die in auf einem neuen Gelände in Linz wieder aufgebaut werden sollen. Wir halten euch dahingehend natürlich auf dem Laufenden.

Was sonst noch so bei Snipes BMX Cologne 2018 los war, erfahrt ihr in unserem Video, das bereits in Arbeit ist und schon bald online gehen wird. In der Zwischenzeit haben wir hier schon mal einen Schwung erstklassige Fotos von unserem neuen Mitarbeiter Merlin Czarnulla und weiter unten natürlich auch noch die kompletten Ergebnisse.

Alex Stinshoff war einer der wenigen Fahrer, die dieses schwierig zu fahrende Obstacle sinnvoll zu nutzen wussten
Süß und unschuldig? Na ja, teilweise zumindest … Felix Prangenberg (links) und Carlo Hoffmann posieren vor dem Finale am Sonntag
Yu Katagiri ist zwar erst 13 Jahre alt und noch auf einem 18-Zoll-Rad unterwegs, legte im Profinale aber trotzdem eine hammerharte Combo nach der anderen aufs Parkett und holte am Ende Platz 3
Fernando Laczko, Nollie Pegs
Andrew Wade Nunn im Auge des Sturms
Markus Reuss, Wallride to Turndown
Wenn Matthias Dandois sein Rad durch die Gegend pfeffert, dann ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass er einen perfekten Run hingelegt hat
Jan Mihaly war einer der ersten, der die gut getarnte Jumpbox entdeckte
Tom Schorb-Mergenthaler aka Slaytanic ist für den Rest des Jahres mit einer Schulterverletzung raus. Gute Besserung!
Dieser Railride to 180 stellte Alex Stinshoff vor keine großen Probleme, normalerweise macht er den Trick nämlich auf runden Rails
Was man auf diesem Foto nicht sieht, ist die unglaubliche Geschwindigkeit, mit der der Kanadier Jean William Prevost seine Combos aufs Parkett zwirbelt
Markus Reuss, 540 über den Railhop to 2. Platz
@typvomfoto
Drei Platten später beendete Nico van Loon den Streetcontest mit diesem 180 Tailwhip das Treppenset runter
Einer der ersten Tricks, die Felix Prangenberg im Streettraining am Samstag über den Railhop machte, war ein Halfcab. Keine 36 Stunden später verabschiedete er sich mit diesem Fullcab aus dem Kölner Jugendpark

ERGEBNISSE BMX COLOGNE 2018

PRO STREET:

@bmxcologne Pro Street: @jan_mihaly_ (2.), @felix_prangenberg & @mreuss4130 (3.) #bmx #bmxcologne

Ein Beitrag geteilt von freedombmx_mag (@freedombmx_mag) am


1. Felix Prangenberg (Deutschland)
2. Jan Mihaly (Deutschland)
3. Markus Reuss (Deutschland)
4. Nico van Loon (Deutschland)
5. Miguel Smajli (Deutschland)
6. Tom Weikert (Deutschland)
7. Daniel Portorreal (Deutschland)
8. Leon Hoppe (Deutschland)
9. Fernando Laczko (Deutschland)
10. Adrian Warnken (Deutschland)
11. Carlo Hoffmann (Deutschland)
12. Alex Stinshoff (Deutschland)
13. Kai Schulte-Lippern (Deutschland)
14. Robin Kachfi (Deutschland)
15. Eddie Baum und Fabian Bongers (Deutschland, haben am Finale nicht teilgenommen)

PRO FLATLAND:

@bmxcologne Pro Flatland: @yu_katagiri_bmx (3., 13 years old!), @dombmx_ (1.) & @matthiasdandois #bmx #bmxcologne #flatland

Ein Beitrag geteilt von freedombmx_mag (@freedombmx_mag) am


1. Dominik Nekolny (Tschechien)
2. Matthias Dandois (Frankreich)
3. Yu Katagiri (Japan)
4. Jean William Prevost (Kanada)
5. Benjamin Hudson (Chile)
6. Yohei Uchino (Japan)
7. Terry Adams (USA)
8. Sietse van Berkel (Niederlande)
9. Dustyn Alt (Deutschland)
10. Kevin Nikulski (Deutschland)
11. Ryo Katagiri (Japan)
12. Masato Ito (Japan)

AMATEUR STREET:

@bmxcologne Amateur Street (v.l.n.r.): @jonathan_hausmann (3.), @leonditzel (1.) und @luc_bmx_ (2.) #bmx #bmxcologne

Ein Beitrag geteilt von freedombmx_mag (@freedombmx_mag) am


1. Leon Ditzel
2. Luc Flosbach
3. Jonathan Hausmann
4. İsmail Emre Dalgıç (Türkei)
5. Daniel Arias
6. Matthias Dettki
7. Leon Schader
8. Marvin Birken
9. Robert Wojtczak (Polen)
10. Vladislav Domnin (Russland)
11. Leon Hengst
12. Lukas Albert
13. Kevin Wießner
14. Shawn Ommer
15. Simon Langer
16. Leonard van Hünnik

AMATEUR FLATLAND:
1. Julien Baran (Frankreich)
2. Peter Miklosi (Ungarn)
3. Timo Lorrain (Frankreich)
4. Malte Orth (Deutschland)
5. Nils Buyse (Belgien)
6. Michael Piccolo (Italien)
7. Bodean Maarsen (Niederlande)
8. Saky Kypirtidis(Belgien)
9. Nico Bergmann (Deutschland)
10. Florian Kluth (Deutschland)

Fotos: Merlin Czarnulla

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production