Share

Top Stories

Oil slick forever: John Krämer Bikecheck

Als wir vor ein paar Monaten in Stuttgart waren, um Miguel Smajljis „One Dude One Day“-Edit zu filmen, stand natürlich auch ein Besuch im kunstform BMX Shop auf dem Programm. Dort arbeitet John Krämer, der seit 2013 ein ganz besonderes Projekt nebenbei am Laufen hat: Sein ebenso ehrgeiziges wie ein wenig verrücktes Ziel ist es nämlich, ein Rad zu besitzen, das komplett aus Oil-slick-Teilen besteht. Dass er dem Erfüllung seines Traumes bereits sehr nahe gekommen ist, zeigt unser heutiger Bikecheck. Aber seht selbst:

Oil slick forever! Johnny Krämers Hyper Maniac im Ölfilmlook

Rahmen: Hyper Maniac in 20,4″
Gabel: Colony Guardian (30 mm Vorlauf)
Lenker: SNAFU Illingworth in 8,75″
Griffe: Stay Strong Lion Heart
Lenkerenden: ODI (Kunststoff)
Bremsanlage: SaltPlus Echo Bremse, SNAFU Mobeus-Rotor, SaltPlus Linearbremskabel, Vocal Plain Rotorkabel
Vorbau: Odyssey SXTN (48 mm Vorlauf)
Steuersatz: Salt Plus Echo
Sattel: Stranger Further
Sattelstütze: Mutant Bikes SSC Sytem Stealth
Kurbel: Mankind Nexus (175 mm)
Tretlager: Animal Bikes, 22 mm
Pedale: SaltPlus Echo CNC
Kettenblatt: SaltPlus Manta
Übersetzung: 28/9
Kette: SaltPlus Warlock
Reifen: KHE Bikes Mac2 Faltreifen
Laufräder: Colony Contour-Felgen, Stress Disco-Vorderradnabe, Colony Clone-Freecoaster, Salt-Speichen in schwarz und Colony-Speichen in oil slick
Hubguards: keine
Pegs: keine
Modifikationen: keine
Reifendruck: 5 Bar
Gewicht: 10 kg
Körpergröße: 1,76 m

… und das, liebe Kinder, ist ein Rotor

Yo Johnny, alles frisch im Gebäck? So wie ich das sehe, besteht dein Rad ja fast ausschließlich aus Oil-slick-Parts. Wie kam es dazu?
Hallo, grüß dich! Ja, alles frisch und locker. Danke der Nachfrage! Ja, mit den Oil-slick-Parts … Es fing eigentlich alles mit dem 2013er wethepeople Envy an. Das hatte die Oil-slick-Naben von éclat und irgendwie habe ich sofort Gefallen an deren Farbe gefunden. Ich wollte die auf jeden Fall unbedingt haben. Zum Glück habe ich ja den ganzen Tag mit BMX-Teilen zu tun, weil ich in einem BMX-Shop arbeite. Irgendwann haben wir die Naben dann einzeln für Fotozwecke reinbekommen. Da habe ich natürlich direkt zugeschlagen. Als Nächstes habe ich mir den SXTN-Vorbau von Odyssey geholt – auf 300 Stück limitiertes Teil und oil slick. What the fu**! Klar, den musste ich haben. Allmählich kamen immer mehr Teile in oil slick auf den Markt und so kam auch immer mehr „Bling Bling“ an mein Bike. Wir haben dann eine Lieferung von Colony mit Speichen, Felgen und Coaster in oil slick bekommen. Nach längerer Überlegung konnte ich nicht widerstehen und musste mir einfach ein Hinterrad daraus zusammenbasteln. Der nächste Schritt ließ nicht lange auf sich warten, denn der Rahmen von Hyper kam um die Ecke. Zu dem Zeitpunkt hatte es mich schon total gepackt und ich musste mir den dann natürlich unbedingt holen. Danach war es soweit, dass ich mich entschlossen habe, einfach ein ganzes Bike in oil slick aufzubauen. Mittlerweile fehlen mir nur noch ein Bremshebel, Bremszüge bzw. Bremszughüllen, 14-mm-Achsmuttern, Griffe und Reifen, die zumindest oil-slick-ähnlich aussehen.

Ein Sattel in oil slick gibt es bisher noch nicht, aber der Further von Stranger mit Batikmuster kommt der Sache schon recht nahe
Errate die Band: Manta, Manta, weil's Spaß macht und fährt

In der aktuellen Produktsaison stellen ja nur noch wenige Hersteller Produkte in der Farbe Oilslick her. Was machst du, wenn ein Teil kaputt geht und du das Ersatzteil nicht mehr in oil slick bekommst?
Das Oil-slick-Bike ist nur ist nur mein Zweitrad. Es steht die meiste Zeit in meinem Zimmer auf einem Regal, damit ich mich jeden Tag daran erfreuen kann. Es ist mein persönlicher Rembrandt in 3D und passt zu mir, weil ich mich mit Farben sehr gut identifizieren kann. Das Bike sehe ich als ein Kunstwerk der Moderne an. Deshalb fahre ich es auch nur bei besonderen Anlässen. Das ist vielleicht ein wenig freakig, aber wenn wir mal ehrlich sind, sind wir ja alle Freaks. Ansonsten hoffe ich, dass einfach nichts kaputt geht und noch gibt es ja ein paar Teile in oil slick. Zum „richtigen“ Radfahren, habe ich aber noch ein anderes Rad.

Das Rad ist mein persönlicher Rembrandt in 3D.

Ah ja, das erklärt auch warum keine Pegs dran sind.
Na ja, ja. Ich fahre überwiegend Flatland und wenn ich mit dem Oil-slick-Rad unterwegs bin, versuche ich hin und wiedermal etwas anders wie 360er, Toboggans oder einfach ein bisschen rumheizen. Das Fahrgefühl ist auf jeden Fall richtig nice.

Wo bleiben Reifen im Oil-slick-Colorway? KHEbikes, übernehmen Sie!

All right! Was steht sonst noch bei Dir an?
Yo, es steht so einiges an. Zum Beispiel versuche ich auf jeden Contest in Deutschland zu fahren. Als Nächstes steht am 19. März der Zuppermarket Flatlandcontest in Trier auf dem Programm. Ich bin momentan echt super motiviert und konnte ein paar neue Ideen im Winter umsetzten. Ich hoffe, dass die auch mal im Contest klappen. Bin da ja irgendwie immer super nervös. Ich werde außerdem im Frühling und Sommer einen neuen Edit angehen und versuchen, dafür ein paar Combos zu filmen, die für mich schwierig sind. Des Weiteren werde ich mich bei kunstform BMX Shop weiterbilden und eine Ausbildung zum Ausbilder bei der IHK machen. Damit habe ich eine gute Möglichkeit, mich in meinem Beruft noch mehr zu entfalten und hoffe, dass ich dann anderen jungen Menschen die Möglichkeit zu einer Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel ermöglichen kann. Das motiviert mich sehr! Ansonsten sind noch ein paar Shows und Workshops mit Fuhre [Daniel Fuhrmann von kunstform] geplant.

Dieses Colony-Hinterrad war eines der ersten Oil-slick-Teile, die sich Johnny gegönnt hat

Alles klar! Möchtest du zum Abschluss sonst noch was los werden?
Ich bedanke mich bei freedombmx.de für den Bikecheck. Ansonsten grüße ich alle jene, die Freude am BMX-Sport haben, bei Fuhre und Seppl, die mich schon mehr als mein halbes Leben begleiten und mir einen Job und damit die Möglichkeit gegeben haben, mein Hobby zum Beruf zu machen. Außerdem bedanke ich mich bei meiner Familie und meinen Freunden aus der fernen Heimat Eberswalde, meinen „bros from other mos“ (Oliver Radunz, Benny Hill, Steven Stawicki, Florian Schirmer und Kevin Nikulski) sowie dem Rest der Sippe und natürlich bei dem kunstform-Team. Peace!

John Krämer ist 27 Jahre alt, wohnt in Stuttgart und fährt für den kunstform BMX Shop.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production