Share

Top Stories

Vom Scooterpro zum BMX-Pionier: Ryan Williams im Interview

Vom Rollerbladerkid zum Scooterpro zum BMX-Pionier – der Werdegang von Ryan Williams führt bei Zwanzigzollpuristen bestenfalls zu einem verächtlichen Schulterzucken und schlimmstenfalls zu Verwünschungen der derberen Art. Dennoch müssen selbst die selbsternannten Hüter der Realness eingestehen: Mit den komplett durchgeknallten Moves (mehr dazu weiter unten), die R Willy in letzter Zeit so auf die Resimatten des Nitro Circus‘ gezimmert hat, hat der 21-Jährige das Tor zu bisher unerforschten Trickwelten meilenweit aufgestoßen. Grund genug für uns, die australische World-First-Maschine zum Interview zu bitten.

Hey Ryan, alles senkrecht? Stell dich doch bitte einmal vor.
Bei mir läuft alles bestens! Mein Name ist Ryan Williams aka R Willy und ich bin 21 Jahre alt.

Wie bist du zum Rollerfahren gekommen?
Ich habe mit etwa 12 Jahren damit anfangen. Weil ich der einzige Rollerblader bei mir im Skatepark war, musste ich mir immer erst mal die Straßenschuhe meiner Freunde ausleihen, um mit ihnen Scooter fahren zu können. Irgendwann habe ich mir dann einen eigenen Roller geholt.

Wie viele Tage nach deiner ersten Runde auf einem Scooter wurdest du Pro?
Rein technisch gesehen, ist man ja erst ein Pro, wenn man gesponsert wird und Geld für’s Fahren bekommt. Damals waren Scooter aber noch nicht so angesagt, deshalb hat es bei mir zwei Jahre gedauert.

Das ist in der Scooterwelt ja eine halbe Ewigkeit! Was ist deine Meinung zu BMXern, die sich über Rollerfahrer lustig machen?
Warum würde man sich über jemanden lustig machen, der Spaß hat? Ich bin mir sicher, dass die meisten BMXer fahren, weil sie Spaß daran haben. Warum sollte es bei Scooterfahrern anders sein?

Wann bist du zum ersten Mal BMX gefahren?
Bevor ich mit dem Rollerfahren angefangen habe, bin ich bereits ein paar Jahre lang BMX-Race gefahren. Mit Freestyle habe ich dann so mit 14 angefangen, als ich in meinem Localpark mit einem BMX einen Backflip gemacht habe, um den Haters zu beweisen, dass es genau einfach ist, ein BMX zu flippen wie einen Scooter.

Ich wollte den Hatern beweisen, dass es genau einfach ist, ein BMX zu flippen wie einen Scooter.

War die Umstellung vom Roller auf das BMX-Rad schwierig?
Eigentlich nicht. Natürlich gibt es beim BMX-Fahren ein paar Tricks, die sich ein wenig anders anfühlen als auf einem Scooter. Aber im Grunde sind sich die ganzen Bewegungen und Körperpositionen schon sehr ähnlich.

Ist BMX ein Hobby für dich oder kannst du dir vorstellen, full-time zu fahren?
ich würde sagen, dass ich bereits full-time BMX fahre. Aber gleichzeitig ist BMX auch ein Hobby für mich, haha.

Was magst du an Scootern lieber als an BMX-Rädern?
Es gibt zwei Dinge, die ich an Scootern lieber mag. Zum einen sind manche Tricks einfacher. Einen Tailwhip to Nosemanual stehe ich auf meinem Roller zum Beispiel fast jedes Mal. Auf einem BMX-Rad ist dieser Trick nahezu unmöglich. Zum anderen sind mit einem Roller mehr Grindvariationen möglich, weil man ja nicht nur die Pegs zur Verfügung hat, sondern auch noch mit dem Deck alle möglichen Skateboardgrinds machen kann.

Der Hauptgrund, warum ich mittlerweile BMX bevorzuge, sind Trails!

Und was gefällt dir an BMX besser als an Scootern?
Der Hauptgrund, warum ich mittlerweile BMX bevorzuge, sind Trails! Und natürlich, dass man mit BMX-Rädern viel schneller fahren kann als mit Scootern.

Wie sind dir die ganzen verrückten Tricks eingefallen, die du in letzter Zeit erfunden hast?
Die meisten Sachen fallen mir ein, kurz bevor ich einschlafe.

Was motiviert dich, neue Tricks auszuprobieren?
Meine Motivation kommt daher, dass ich jeden Tag versuche, ein wenig besser zu werden. Außerdem mag ich das Gefühl, etwas als Erster zu machen und sich dadurch in den Geschichtsbüchern zu verewigen.

Neue Tricks auf der Megaramp zu lernen, ist nicht ganz ungefährlich. Hast du dich dabei schon einmal ernsthaft verletzt?
Bisher hatte ich Glück und ich überlege mir auch alles ganz genau, bevor ich einen neuen Trick ausprobiere. Wenn ich mir nicht vorstellen kann, bei einem neuen Trick zumindest auf beiden Rädern oder wenigstens auf den Füßen zu landen, dann versuche ich ihn erst gar nicht.

Wie viele Wochen pro Jahr bist du eigentlich für den Nitro Circus unterwegs?
Ich muss raten, aber wahrscheinlich sind es so um die 20 Wochen pro Jahr.

Und welche statt hat dir auf diesen Reisen bisher am besten gefallen?
Wenn ich wählen müsste, würde ich Barcelona sagen. Die Leute und die Atmosphäre dort sind einfach toll.

Das Tourleben ist bestimmt ganz schön anstrengend. Wie kommst du damit klar?
Ja, das Tourleben ist tatsächlich nicht immer einfach. Falls mir mal alles zu viel wird, dann führe ich mir vor Augen, wie viele Menschen ich mit unseren Shows positiv beeinflusse, und dass wir damit das Scooterfahren im Speziellen und Actionsports im Allgemeinen voranbringen. Scooterfahren hat mir sehr viel ermöglicht und ich möchte so viel wie möglich zurückgeben.

 

Machst du all die Tricks, die du erfunden hast, eigentlich bei jeder Show des Nitro Circus‘?
Alle Tricks, die ich auf der Big-Air-Rampe während der Shows mache, sind Tricks, die noch nie jemand anders versucht hat. Mir ist es echt ein Rätsel, warum andere Fahrer diese Tricks nicht einfach auch mal ausprobieren. Ich bin mir sicher, dass es eine Menge Leute gibt, die diese Tricks schaffen könnten, wenn sie nur an sich glauben würden und es einmal ernsthaft probieren.

Ich habe noch vier World Firsts auf dem BMX-Rad in petto, die ich noch nicht veröffentlicht habe.

Arbeitest du derzeit an irgendwelchen neuen Tricks?
Ich arbeite immer an neuen Tricks. Um genau zu sein, habe ich noch vier World Firsts auf dem BMX-Rad in petto, die ich noch nicht veröffentlicht habe, haha. Die spare ich mir für mein neues Video auf, an dem ich seit vier Jahren filme.

Na, das kann ja heiter werden. Was steht in nächster Zeit sonst noch so bei dir an?
Wie gesagt, mein Web Edit 3 ist fast fertig und dann steht auch schon eine weitere tolle Saison mit dem Nitro Circus vor der Tür. Und wenn ich Glück habe, werde ich im kommenden Jahr zu den X Games eingeladen.

Ob Ryan Williams schon bald auch auf seinem BMX-Rad 1080 Frontflips zum besten geben wird?

Wir drücken die Daumen, dass das klappt! Möchtest du zum Schluss noch etwas loswerden?
Ich wünsche mir, dass manche Leute nicht so sehr auf Scooter abhaten. Wir teilen doch alle dieselbe Liebe für unsere jeweiligen Sportarten! Und auch wenn du der Meinung bist, dass es einfach ist, Scooter zu fahren, dann lass dir gesagt sein, dass es einen Punkt gibt, wenn man den überschreitet, dann ist Rollerfahren genauso anspruchsvoll wie andere Actionsportarten. Ich habe auf jeden Fall schon Tricks auf dem Scooter gemacht, die definitiv schwieriger waren als ein Triple Frontflip auf einem BMX-Rad.

Alles klar. Shout-outs?
Ich möchte gerne meine Fans bedanken und allen Leuten danken, die Actionsportarten lieben und dabei mithelfen, dass sie wachsen.

Vielen Dank für das Gespräch, Ryan!

Fotos: Nitro Circus

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production