Share

News

Video Review – Props The Best of Roadfools Vol. 4

Wenn ich eine DVD in den Player lege, habe ich meistens schon eine grobe Vorstellung von dem, was so auf mich zukommen wird. Meistens sind BMX Videos lange erwartet und voller Helden, die abgehen wie Schmitz’ Katze. In der heutigen Zeit, wo man jeden Tag mit Webedits bombardiert wird, ist eine neue DVD ja in der Tat eine gelungene Abwechslung.

Die letzte DVD, die ihren glorreichen Weg in meinen edlen 30 Euro Player fand, war „Props – The Best of Roadfools Vol.4“ Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich seit längerer Zeit nicht mehr up to date bin, was die Roadfools Saga angeht. Ich weiß nicht mal mehr, wie viele Roadfools Trips mittlerweile schon über die Bühne gegangen sind, geschweige denn Megatours und was es da noch für Super-Duper-Tours gibt. An meinem groben Unwissen bezüglich der letzten Props Auskupplungen lag es wohl auch, dass ich dieses Mal keine grobe Vorstellung davon hatte, was mich wohl auf dieser DVD erwarten würde. Ich hatte ein paar Vorurteile, durchschnittliche Gitarrenmusik, nerviges Gelaber von den Reisenden und harte Tricks all the way.
Schon in den ersten Minuten sollten zwei dieser Vorurteile bestätigt werden. Zum ersten durchschnittliche Gitarrenmusik und zum zweiten harte Tricks all the way. Die DVD läuft eine gute halbe Stunde und ist voll gepackt mit allen Bangern, die von den Filmern auf den letzten Roadfools Reisen aufgenommen wurden, was in der Tat nicht gerade wenig Clips sind. Es wird bunt durch gemischt, Halle, Street und Dirt, alles ist am Start. Dazu ist garantiert einer deiner Lieblingsakteure am Start. Ganz erfrischend war es, mal wieder Aufnahmen von Mike Aitken zu sehen. Seit seiner schweren Verletzung sind Clips von ihm ja leider etwas rar geworden und ein geeignetes Methadon für Junkies dieser Art ist bis jetzt noch nicht gefunden. Außerdem gibt sich das Who is Who des amerikanischen Profizirkus die Ehre. Wer jetzt nur Bremsenheinis, die sich sonst auf der Dew Tour batteln erwartet, liegt mächtig daneben. Auch die coolen Kids wie Eddie Cleveland, Ian Schwartz, Corey Martinez, Rob Wise, Dakota Roche oder Nathan Williams sind mit von der Partie. Nebenbei taucht auch Tobias Wicke mit ein paar wilden Moves auf und hält die deutsche Fahne stolz nach oben.
Das Video an sich könnte man als unkonventionell beschreiben. Es wurde einfach Clip an Clip gehängt und das mit klassischer Props Musik unterlegt, die weder nervt noch einen vom Hocker reist. Auch wird nicht sonderlich darauf geachtet, ob es jetzt Halle oder Street oder Dirt ist. Es wird einfach eine halbe Stunde durchgeballert und eigentlich ist fast jeder Trick ein Superstunt. Wer sich mit Roadfools auskennt wie ein Kölner mit Animal Videos wird vielleicht etwas gelangweilt sein, da es sich um reine Wiederverwurstung von bereits veröffentlichten Clips handelt. Wer aber keine Ahnung hat, was auf den letzten Reisen so passiert ist, kann diese Lücke wunderbar mit „Props Best of Roadfools Vol.4“ füllen. Und das Beste an der Sache: Das nervige Gelaber bleibt dir erspart!

Als Bonus gibt es noch das komplette Roadfools 1 Video dazu! DAS ist ein Video was wirklich jeder gesehen haben sollte. Know your roots, son!

http://www.youtube.com/watch?v=xyGQrmQAt8I

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production