Share

Menschen

What’s Crackin’ Chris Wolber?!

Chris Wolber, auch bekannt als der Chrisslor oder der Chrizzlator lebte vor kurzem für einige Zeit in Berlin.

Zusammen mit der ansässigen Streetszene machte er nicht nur die Strassen der Hauptstadt unsicher. Gerne trafen sich die Atzen in seiner beschaulichen Behausung und quaterten dem Tisch die Seele aus dem Leib.

Durch einen frischen Webclip aus den Händen von BURB wurde nun auch der Rest der Street Szene auf Chriss aufmerksam. Sogar auf the come up erschien sein Streifen auf der Frontpage.

Natürlich war der Chrisslor mal wieder hervorragend gekleidet. Also war es dingend an der Zeit die Frage aller Fragen an ihn zu richten…

Chris Wolber, auch bekannt als der Chrisslor oder der Chrizzlator lebte vor kurzem für einige Zeit in Berlin.

Zusammen mit der ansässigen Streetszene machte er nicht nur die Strassen der Hauptstadt unsicher. Gerne trafen sich die Atzen in seiner beschaulichen Behausung und quaterten dem Tisch die Seele aus dem Leib.

Durch einen frischen Webclip aus den Händen von BURB wurde nun auch der Rest der Street Szene auf Chriss aufmerksam. Sogar auf the come up erschien sein Streifen auf der Frontpage.

Natürlich war der Chrisslor mal wieder hervorragend gekleidet. Also war es dingend an der Zeit die Frage aller Fragen an ihn zu richten:

Chris Wolber, what’s crackin’?

The city is to clean, it ain’t no crack arround

Wie kam es dazu dass du von Freiburg nach Berlin und von Berlin nach Wien gezogen bist?

Durch den Zivildienst hatte ich die Möglichkeit in eine andere Stadt zu ziehen und da meine Geschwister in Berlin leben und ich die Stadt schon immer ansprechend fand, kam gross nichts anderes in Frage.
Nach dem Zivi, bin ich um an Geld, für mein eigentlich geplantes Reisen, zu kommen wieder zurück zu meinen Eltern nach Freiburg gezogen. Diese kamen jedoch schon nach einigen Monaten nicht mehr sonderlich auf meine Pläne und das Rumgehänge klar; sie meinten es sei besser etwas aus sich zu machen, anstatt noch tiefer ins Vagabundenleben einzutauchen. Da zu diesem Zeitpunkt die Einschreibefristen an den deutschen Universitäten vorbei waren und man sich an österreichischen Unis noch nach Semesterbeginn einschreiben kann, zog ich nach Wien.

Wie unterscheiden sich die Szenen in den Städten?

Ich würde momentan nirgends lieber wohnen und Rad fahren als in Berlin, weshalb ich die Frage wohl kaum objektiv beantworten kann.
Der grösste Unterschied wird die Anzahl der Bmxer in den jeweiligen Städten sein. In Wien gibt es zwar einen festen Bestandteil der Szenen, den ich auch glaube schon kennen gelernt habe, jedoch sind das nicht ansatzweise so viele Radfahrer wie man sie an einem schönen Tag in Berlin antreffen kann. Ich fühle mich in der Stadt und unter den Bmxern sehr wohl und bin auch nicht der Typ der sich ständig in Horden um die Häuser bewegen muss, aber ich hänge noch sehr stark an der guten Zeit die ich in Berlin hatte, womit es mir hier schwer fällt nicht ins schwärmen zu geraten.

5 Sachen um günstig durchs Alltägliche Leben zu kommen?

Gut vorglühen
Trampen
Teleskoparme
Nudeln mit Tomatensosse
Tabak

Dein persönlicher Quarterrekord?

Wer den noch weiss, setzt ab beim Trinken!

5 deiner beliebtesten Kleidungsstücke.

Lee Jeans
Roter Kansas City Chiefs Pulli, den alle aus mir und aus unverständlichen Gründen hässlich finden
Hausers Maple Shirt
Die zwei nicht zerrissenen Boxershorts
Tripple five soul Zipper

Hier könnt ihr euch nochmal das legendäre Webvideo aus der Schneiderei des Peter Smokko ansehen. BURB Rappresent, my man!

http://vimeo.com/1041397
BURB//Chrizzlator from bangyourbike on Vimeo.

Text: yak | fotos: Kay Berndt

Share

Newsletter Terms & Conditions

Please enter your email so we can keep you updated with news, features and the latest offers. If you are not interested you can unsubscribe at any time. We will never sell your data and you'll only get messages from us and our partners whose products and services we think you'll enjoy.

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production