Share

Top Stories

Ciao X Dub Jam in Frankfurt

[ACHTUNG: Falls du einen Adblocker verwendest, musst du diesen deaktivieren, bevor du das Video weiter oben gucken kannst. Danke!]

Falls du das Video lieber auf unserem YouTube-Kanal gucken möchtest, kannst du das HIER tun.

Im Rahmen des alljährlichen #BMXDAY fand am 23. Juni 2016 der Ciao X Dub Jam in Frankfurt statt. Trotz der miserablen Wettervorhersagen, die selbst laut Kachelmann bis zum Vorabend des Jams bei mehr als 80 Prozent lagen, machten sich schätzungsweise 170-200 Leute auf den Weg in die deutsche Finanzmetropole. darunter auch Sam Jones, Harry Mills-Wakley, Jordan Godwin und Dub Jack aus England. Gestartet wurde am IG-Farben-Haus auch besser bekannt als Westend-Campus, von wo aus es weiter ging in Richtung Vickys Schule. Dort wurde die Session ziemlich schnell ziemlich LIT – P-Berg-Show inklusive. Mit weiteren Spots und der tickenden Uhr im Nacken bewegte sich die Meute in Richtung Innenstadt, wo zwei Rails im Hiltonpark attackiert wurde. Der nächste Spot auf der Map war der weltbekannte Junkiebrunnen, wo der Swag richtig schnell aufgedreht wurde. Nach ein paar läppischen NBDs ging es über das Unirail zum letzten Spot: Bocki! Dort ging die Session weiter bis der Regen pünktlich um 8 in Frankfurt ankam. Da sich der Großteil der Leute zu diesem Zeitpunkt schon Pizza und Bier verschrieben hatten, war das allerdings egal. Danke an alle für den dopen Tag und Shout-out an die Wiener Reisegruppe für die längste Anfahrt.

Text: Bruno Hoffmann
Kamera und Schnitt: The Medialist
2. Kamera: Bruno und Carlo Hoffmann, Sebastian Anton, Lukas Häusler, Antonio Laczko

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production