Share

Top Stories

Felix Stinshoff auf Fiend/Merritt: Bikecheck & Interview

Wer sich unser Video vom diesjährigen Kassel Jam zu Gemüte geführt hat (siehe HIER), dürfte mitbekommen haben, dass Yung Carl aka Felix Stinshoff darin nicht nur den Indoorbereich der Kesselschmiede nach Strich und Faden auseinandernimmt, sondern dies auch auf einem nigelnagelneuen Wagen tut. Soweit, so bekannt. Schließlich ist Verlass darauf, dass unser Freund aus dem Ruhrpott immer übertrieben abgeht, ganz gleich wo er auch auftaucht. Und als SIBMX-Fahrer wird er von dem norddeutschen Vertrieb natürlich regelmäßig mit den neusten Teilen versorgt. Bisher waren das die Produkte von Volume Bikes und Demolition Parts, aber wenn man für das besagte Video die Nerdlupe rausholt, dann fällt einem auf, dass das Rädchen, das Carl in Kassel unter seinem Popo hatte, mit den Erzeugnissen ganz anderer Hersteller bestückt ist. Wie kann das sein? Des Rätsels Lösung ist ganz einfach: Vor ein paar Wochen wurde der jüngere der beiden Stinshoff-Brüder im Hause SIBMX von seinen bisherigen Sponsoren zu Fiend und Merritt beordert. Warum er mit der Entscheidung der Chefetage gut leben kann, welche Vorlieben Felix bei seinen Rädern hat und was sonst noch gerade in seinem Leben so los ist, erfahrt ihr in diesem Bikecheck.

Rahmen: Fiend Morrow V3 in 20,75″ (clear red)
Gabel: Fiend Investor Fork (schwarz)
Lenker: Fiend Team Bar in 9″ (schwarz)
Griffe: Fiend Team
Lenkerenden: Fiend Plastik
Bremsanlage: /
Vorbau: Fiend Morrow V3 (schwarz)
Steuersatz: Fiend
Sattel: Fiend Morrow Pivotal (cream)
Sattelstütze: Fiend
Kurbel: Fiend Team in 165 mm
Tretlager: Fiend
Pedale: Merritt Plastik
Kettenblatt: Merritt Pentaguard
Übersetzung: 25/9
Kette: Merritt Halflink
Reifen: Merritt Option Tires in 2,35“
Laufräder: Fiend Komplettlaufrad vorne und hinten (hinten mit Coaster in LHD)
Hubguards: Fiend Plastikhubguards vorne und hinten G-Sport für die Kettenseite und Salt-Hubguard für die andere Seite
Pegs: Fiend Plastikpegs (4 Stück)
Modifikationen: Lenker gekürzt
Reifendruck: 3,5 Bar ungefähr
Gewicht: keine Ahnung, vielleicht 11,5 kg? Fühlt sich auf jeden nice an
Körpergröße: 1,75 m

Felix Stinshoff Morrow V3 von Fiend BMX ist ausgestattet mit den besten Anbauteilen, die Merritt zu bieten hat

INTERVIEW MIT FELIX STINSHOFF:

Hey Carl, alles gerade? Was hast du in letzter Zeit so getrieben?
Ja siaa! Moinsen! Bei mir ist soweit alles im Lot. In letzter Zeit bin ich viel am Jibben und natürlich fleißig am Lernen gewesen.

Wofür lernst du?
Für meine Schule, ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Maschinenbau. Da ist gerade Endspurt angesagt. Noch ein Jahr, dann bin ich fertig damit.

Warum nennen dich eigentlich alle Carl? Du heißt doch eigentlich Felix, oder?
Ja, das eigentlich ganz einfach, weil mein vollständiger Name Carl Felix ist.

Wo das jetzt geklärt ist, sollten wir über dein neues Rädchen sprechen. Zunächst fällt daran auf, dass du keinen Rahmen von Volume oder Anbauteile von Demolition mehr fährst. Was ist passiert?
Ja, das stimmt. Bodo [Hellwig von SIBMX] hatte gefragt, ob es für mich okay wäre, wenn ich von Volume/Demolition auf Fiend/Merritt wechseln würde. Da dachte ich mir: Ja siaa, warum nicht?! Ich muss auch sagen, dass ich die Entscheidung in keiner Hinsicht bereue.

Warum hast du dich aus dem Rahmensortiment von Fiend für einen Morrow Frame in 20,75“ entschieden?
Kann ich gar nicht genau sagen, warum ich mich für den Morrow Frame entschieden habe. Ich fand die Farbe halt ultra geil und wollte die Geometrie dann einfach mal testen. Hammer Rahmen, kann ich jedem wirklich nur empfehlen. Ich kam sofort auf die Geometrie klar. Es fühlte sich nicht so an, als würde ich ein neues Fahrrad fahren. Ich musste mich überhaupt nicht neu darauf einstellen. Und warum 20,75? Nun ja, ich bin halt ein kleiner Mensch, deswegen habe ich mich vor zwei Jahren entschieden, von 21 auf 20,75 zu wechseln. Ist der Shit!

Wieso kürzt du deinen Lenker?
Da kann ich auch nur sagen, das ich ein kleiner Mensch bin und die Lenker, die ich mir aussuche, meist relativ breit sind. Deswegen kürze ich sie meistens.

Wie wichtig ist dir das Aussehen deines Rades?
Natürlich achte ich schon darauf, wenn ich mir ein neues Fahrrad zusammenstelle, dass es mir gefällt und auch gut aussieht. Aber wenn es dann nach einem halben Jahr oder nach längerer Zeit runner aussieht, juckt mich das nicht, Hauptsache rollt. Jaa siaa!

Gibt es sonst etwas an deinen Rädern, bei dem du besonders pingelig bist?
Ne, Hauptsache fährt gut und man kann jibben.

„Hauptsache fährt gut und man kann jibben.“

Für welches Teil würdest du sofort Geld auf die Theke legen, wenn du es nicht schon gesponsert bekommen hättest?
Jetzt im Nachhinein würde ich mir auf alle Fälle Morrow Frame holen, der ist wirklich der absolute Hammer.

Warum fährst du eine 165-mm-Kurbel?
Ich weiß es gar nicht so richtig, habe mich früher für die Länge entschieden und bin dem treu geblieben.

Seit wann fährst du denn eine 165er Kurbel?
Boah, du kommst mit Fragen. Seitdem ich für SIBMX fahre, also seit dreieinhalb Jahren. Vielleicht auch schon länger, aber seitdem bin ich mir bewusst, dass ich eine 165er fahre.

Warum ist deine Kette immer locker?
Wenn ich ehrlich sein soll, bin ich einfach meistens zu faul, um mein Laufrad zu spannen. Aber manchmal sieht man mich auch mit strammer Kette, haha.

Springt deine Kette nicht manchmal ab, wenn sie so locker ist?
Ne. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich meine Kette nie so locker fahre, dass sie irgendwie auf meinem Rahmen klappert oder so was. Wenn sich da irgendwas klapperig anhört, liegt das daran, dass die Kette hinten gegen mein Driverhubguard kommt. Aber ich habe meine Kette wirklich nie so locker, dass sie auf den Rahmen knallt, oder das die Gefahr bestehen könnte, dass sie abspringt.

Du fährst ja auch schon mal Rampe oder Dirt. Sind da 3,5 Bar nicht ein bisschen wenig?
Ja, 3,5 Bar sind definitiv viel zu wenig, um Dirt oder Park zu fahren. Deshalb pumpe ich meine Reifen auch immer auf, bevor es auf die Hügel geht. Aber bei street finde ich weniger Luft mega geil. Ist zwar für manche bestimmt kaum vorstellbar, aber Gewöhnungssache.

Was ist denn so gut daran, beim Streetfahren mit so wenig Druck zu fahren?
Früher bin ich immer mit sehr viel Luft in den Reifen Street gefahren. Ich habe dann irgendwann mal bei einer Session Luft rausgelassen und fand dann Manuals und vor allem Fakie Manuals viel entspannter, weil man sich viel geiler gegenlehnen kann und daher meines Erachtens viel besser im Fakie Manual stehen kann, als wenn man weniger Luft fährt. Ich mache ja auch keine großen Gaps oder so beim Streetfahren, wo meine Reifen durchschlagen könnten. Deswegen läuft das eigentlich. Aber wie gesagt, dass ist nicht für jedermann etwas, und wenn ich Park oder Dort fahre, dann müssen es schon so um die 5 Bar sein.

Du hast nach längerer Zeit von 2,4“ auf etwas schmalere Reifen gewechselt. Macht das einen Unterschied für dich?
Ne. Ich muss sagen, das macht keinen großen Unterschied für mich. Ich habe ja auch nur von 2,4 auf 2,35″ gewechselt, deswegen geht das alles.

Apropos Reifen: Auf den Seitenwänden der Merritt Option Tires steht „Patented Slide Wall“. Hast du davon schon etwas mitbekommen? Rutschen die wirklich so gut?
Ja, definitiv. Die rutschen echt gut, kann ich jedem empfehlen.

Wieso fährst du vorne Plastik-, hinten hingegen Metallhubguards?
Hat sich so ergeben, da es keine Plastikhubguards für hinten gab. Ich bin da eigentlich relativ offen, was das angeht. Ich hätte jetzt auch kein Problem, vorne auch Metallhubguards zu fahren.

Alles klar, lass uns langsam zum Ende kommen. Was steht in nächster Zeit so bei dir an?
Puuhh! Viel lernen, viel Fahrrad fahren, nächsten Monat nach Berlin zum Highway to Hill und die Woche danach zum Butcher Jam nach Flensburg. Mal schauen, was der Sommer noch so bringt. Ich bin immer für alles offen, wenn ich Zeit habe.

Ach ja, das muss ich natürlich auch noch fragen: Warum hast du eigentlich dein Insta gelöscht?
Ich hatte keine Lust mehr auf den Social-Media-Kram und habe Instagram dementsprechend vor zwei Monaten deaktiviert und ich feier es! Ich fand, es war einfach Zeit, mal davon Abstand zu gewinnen, weil es meines Erachtens nach viel zu geisteskrank war, was manche Menschen dort hochgeladen haben. Leute geben sich für Instagram so bös wie für ’nen Videopart … verbringen Stunden für ein 20-Sekunden-Clip, den sie dann hochladen können und das find ich nicht so das Wahre. Seitdem ich Instagram nicht mehr habe, kommen Videoparts auch viel viel geiler rüber, weil man einfach nicht mehr täglich oder wöchentlich Clips von der Person sieht. Ist nice ohne Instagram, Leute. Kann es jedem empfehlen!

Yeww! Möchtest du zum Schluss noch etwas loswerden oder jemanden grüßen?
Ja, als erstes erstmal ein dickes Dankeschön an dich Markus, das wir den Bikecheck zusammen gemacht haben. Es war mir eine Ehre. Natürlich auch ein dickes Dankeschön an Bodo Hellwig dafür, dass er einfach der beste Mann unter der Sonne ist und die Leute von SIBMX einfach Hammer supportet. Ich glaube, da spreche ich wirklich im Namen von der ganzen SIBMX-Family. Natürlich gehen auch Grüße raus. Als erstes gehen die dicksten grüße natürlich in die Heimat, also ab in Ruhrpott. Jaa siaa! Dann gehen Grüße nach FFM, Köln, Berlin und und und einfach an die ganze BMX-Community. Peace!

Felix Stinshoff ist 22 Jahre alt, wohnt in Essen und fährt über SIBMX für Fiend und Merritt.

Fotos und Interview: The Medialist

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production