Share

Top Stories

Lukas Häusler Bikecheck V4

Seitdem er über SIBMX für Sunday Bikes unterwegs ist, gönnt sich Lukas Häusler pünktlich zum Frühlingsanfang traditionelles ein neues Rädchen. So auch in diesem Jahr, wobei der stets gut gelaunte Wikinger bei der Auswahl der Teile diesmal recht experimentierfreudig unterwegs war und sich neben einem kürzeren Rahmen auch gleich noch für eine kürzere Kurbel und einen höheren Lenker entschieden hat. So viel Veränderung auf einmal kann zu Anpassungsschwierigkeiten führen, doch erstaunlicherweise kam der Kölner Grindsportler mit seinem neuen Wagen auf Anhieb bestens zurecht. In diesem Bikecheck versuchen wir zu klären, warum.

Rahmen: Sunday Bikes Excelsior in 20,75″ (trans winter blue)
Gabel: Odyssey R32
Lenker: Sunday Bikes Excelsior in 9,25″
Griffe: ODI Longneck Soft
Lenkerenden: Odyssey Par Ends
Bremsanlage: Vans
Vorbau: Odyssey DGN
Steuersatz: Sunday Bikes
Sattel: Sunday Bikes Watercolor
Sattelstütze: Sunday Bikes
Kurbel: Odyssey Thunderbolt (165 mm)
Tretlager: Odyssey
Pedale: Odyssey Twisted
Kettenblatt: Sunday Bikes Knox
Übersetzung: 25/9
Kette: SaltPlus Warlock Half Link
Reifen: Sunday Bikes Street Sweeper in 2,4“
Laufräder: jeweils Antigram-Naben und Hazard-Lite-Felgen von Odyssey
Hubguards: 3 x Odyssey Antigram und auf der Driverseite ein Dailygrind Drive Side Guard
Pegs: Sunday Bikes Seeley
Modifikationen:
Reifendruck: ca. 4 Bar
Gewicht: 11-12 kg
Körpergröße: 1,77 m

Hey Lukas! Alles fit soweit? Was hast du in letzter Zeit so getrieben?
Holaaa! Jo, ich war Anfang des Jahres auf Teneriffa und jetzt vor drei Wochen in Barca, um der Kälte etwas aus dem Weg zu gehen. Ansonsten gearbeitet …

Nice! Lass uns direkt über dein Rad sprechen, bevor ich noch neidisch werde. In unserem letzten Bikecheck hattest du einen Soundwave-Rahmen von Sunday Bikes. Warum hast du dich diesmal für den Excelsior entschieden?
Der Rahmen ist wesentlich kürzer und ein bisschen höher. Ich hatte Lust, mal was Neues auszuprobieren.

Du hast nicht nur das Modell, sondern auch die Oberrohrlänge gewechselt, sprich: von 21″ zu 20,75″. Nach der ersten Session meintest du, dass du bisher immer die falsche Rahmengröße gefahren bist. Woran hast du das gemerkt?
Haha, ja. Drehungen, Sprünge und Manuals fallen mir viel leichter als mit dem alten Rad. Musste mich auch gar nicht an die neuen Geos gewöhnen und konnte sofort damit fahren.

Lass uns noch ein wenig ausführlicher über das 20,75″-Oberrohr sprechen. Du meintest ja gerade, dass dir damit Drehungen und so leichter fallen. Hat das deiner Meinung nach mit der Oberrohrlänge zu tun? Und bist du jetzt 20,75 for life?

Ich glaube, das veränderte Fahrverhalten hat nicht ausschließlich mit dem kürzeren Oberrohr zu tun. Es ist ja nicht nur das Oberrohr, sondern auch der Hinterbau ist kürzer. Dadurch lässt es sich leichter am Lenker ziehen und das Rad ist insgesamt einfach wendiger. For life würde ich jetzt nicht sagen, aber auf jeden Fall für die nächste Zeit!

Den Excelsior gibt es in den Colorways raw und trans winter blue. Warum hast du dich für letzteren entschieden?
Ich wollte mal wieder was Farbiges haben. Das ewige Schwarz hat mich auf die Dauer doch gelangweilt. #sorrynotsorry.

Nachdem der Lenker bei deinem letzten Rad ein wenig niedriger war als an dem davor, stößt du diesmal die Tür zu Level 9 auf. Hast du keine Lust mehr auf Spacer?
Bei dem Lenker habe ich vielleicht ein wenig zu hoch gegriffen. Sieht aber schon geiler aus, wenn der Spacerturm nicht allzu groß ist.

Du fährst jetzt außerdem eine kürze Kurbel. Wie kommst du mit der zurecht? Bringen die kürzeren Kurbelarme irgendwelche Vorteile mich sich?
Springen fühlt sich auf jeden Fall besser an. Ich kann aber nicht genau sagen, ob das an der Länge der Kurbelarme liegt, weil sich ja auch Längen und Größen von Rahmen und Lenker geändert haben.

Es gibt die These, dass man mit kürzeren Kurbeln einfacher drehen und höhere Bunnyhops machen kann, Hast du das auch bemerkt?
Wie schon gesagt, Drehungen und Sprünge fallen mir schon leichter. Da spielen die kurzen Kurbelarme bestimmt auch eine wesentliche Rolle.
An deinem vorigen Rad hattest du zwei verschieden große Reifen. Jetzt fährst du zwei in 2,4“. Hat das das Fahrgefühl irgendwie beeinflusst?
Ne, eigentlich nicht. Man gewöhnt sich an alles …

 

„Man gewöhnt sich an alles …“

Was für Veränderungen gibt es sonst noch an deinem Rad?
Eigentlich keine. Halt ein anderer Vorbau und eine andere Gabel, aber die Geos sind relativ identisch mit den alten Teilen.

Hast du bei deinem neuen Rad eigentlich auch diesmal wieder auf das Gewicht geachtet?
Nein, habe wild drauf los bestellt. Fühlt sich aber trotzdem leicht an.

Worauf achtest du sonst so bei deinem Rad?
Ich finde es gut, wenn nichts klappert oder knackt. – auch wenn das nur selten der Fall ist.

Pflegst du dein Rad regelmäßig?
Kommt drauf an, wie viel Zeit ich habe. Aber ich gehe lieber fahren, als an meinem Rad rumzubasteln.
Bist du ein guter Mechaniker?

Also, ich kann ein BMX zusammen- und auseinanderbauen. Ist das gut?

Was war das letzte Teil, dass du dir gekauft hast?
Daily Grind Drive Side Guard.

Warum hast du dir das gekauft?
Alle Drive Side Hubguards, die ich vorher hatte, fand ich kacke. Mir wurde dann dieser empfohlen (@shamilhzm) und er ist perfekt!

Eine letzte Frage zu deinem Rad: Es ist 2017. Warum fährst du noch immer Plastikpegs?
Die Frage sollte wohl eher heißen: Warum fährst du immer noch eine Kassette? Plastikpegs machen mir einfach mehr Spaß.

Spaß ist total überbewertet. Und warum fährst du noch immer eine Kassette?
Es macht bei meinem Fahrstil keinen Sinn, ’nen Coaster zu fahren. Außerdem kann man im Notfall bitchen wie ein Geisteskranker.

Was anderes: Wie sieht es bei dir eigentlich an der Videofront aus? Planen Niklas und du eine Fortsetzung von Cologne’s Finest?
Bisher nicht. Robin und ich wollen dieses Jahr ’nen Splitter für Sunday filmen. Der sollte Ende des Sommers fertig sein.

Yeww! Was steht in nächster Zeit sonst noch bei dir an?
Noch nichts geplant, treiben lassen.

Möchtest du zum Schluss noch jemanden grüßen?
Liebe Grüße an Bodo für das Fahrrad, Merlin und Bruno für die Klamotten, Stricker für den Localsupport und an Mama und Papa, weil ihr mich erschaffen habt.

Alles klar, vielen Dank für deine Zeit. Fahren wir jetzt zur Schüssel?
Jo!

Lukas Häusler ist 24 Jahre alt, residiert in Colonia Fantastica und fährt via SIBMX für Sunday Bikes sowie den People’s Store und die Ciao Crew.

Fotos: Merlin Czarnulla
Aufmacherbild: Christoph „Stricker“ Nöckel
Interview: The Medialist

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production