Share

Top Stories

Lara Lessmann auf Total BMX: Interview + Bikecheck

Wenn man sich ihre Erfolge der vergangenen Monate so anguckt, kommt man nicht umhin festzustellen: Läuft bei Lara Lessmann. Und zwar so richtig! Denn die gebürtige Flensburgerin ist seit zwei Jahren nicht nur Dauergast auf den Siegertreppchen der UCI-Weltcups in aller Welt, sondern wurde im vergangenen November bei den UCI Urban Cycling World Championships 2017 in China sogar Vizeweltmeisterin. Anfang diesen Jahres folgte eine Nominierung für die freedombmx Awards (übrigens als erst Frau ever!) und vor Kurzem ist ihr auch noch eine Einladung zu den X Games in Minneapolis (USA) ins Haus geflattert. Da kann einem schon mal die Kinnlade runterklappen, oder? Und als wäre das alles noch nicht krass genug, ist Lara seit einigen Wochen auch noch für Total BMX unterwegs. Herzlichen Glückwunsch!

Gute Gründe, ihr neues Rädchen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und die 18-jährige Wahlberlinerin gleich noch zum Interview zu bieten, gibt es also zuhauf. Warum dies später als geplant geschieht, wo sich in Lara in nächster Zeit auf dem Globus so rumtreibt, wieso sie für manche Tricks ihre Fußstellung ändert und vieles mehr erfährst du in diesem Bikecheck.

Rahmen: Total BMX Killabee K3 in 20,4″
Gabel: Total BMX TWS
Lenker: Total BMX Hangover in 8,5″
Vorbau: Total BMX Team V2 Top Load
Griffe: ODI O
Lenkerenden: ODI
Bremsanlage: Demolition Vulcan V2 U-Brake mit Rotor und Bremshebel von Odyssey
Steuersatz: Total BMX Killabee
Sattel: Total BMX Combo Seat
Kurbel: Profile “Noboss”-Kurbel (165 mm)
Tretlager: Total BMX
Pedale: éclat Slash Nylon
Kettenblatt: Profile Spline Drive Sprocket
Übersetzung: 28/9
Kette: The Shadow Conspiracy Supreme
Reifen: Maxxis Grifter in 20 x 2,30″
Laufräder: G-Sport „Birdcage“-Felgen mit Odyssey-Speichen und Mini Hubs von Profile
Modifikationen: Lenker 2 cm gekürzt
Reifendruck: 5 bar
Gewicht: 10,2 kg
Körpergröße: 1,62 m

Lara Lessmanns Killabee V3 von Total BMX

LARA LESSMANN INTERVIEW:

Hallo Lara, erst einmal herzlichen Glückwunsch zum neuen Sponsor! Wie kam der Kontakt zu Total zustande?
Ronnie Remo, der Inhaber von Total BMX, hatte mich nach meiner Reise in Hiroshima auf Instagram angeschrieben danach haben wir hin und her geschrieben. Es hat sich einfach von Anfang an gut angefühlt.

Eigentlich war der Plan ja, dass wir schon vor ein paar Wochen einen Bikecheck von dir posten wollten, aber leider wurde dir kurz vorher dein neues Rad auf einem Contest in Barcelona geklaut. Was war da los?
Wir waren gegen späten Nachmittag am Strand, der direkt neben dem Contestgelände war, und haben dort gesessen und geredet. Unsere Räder lagen direkt hinter uns. Da es so laut und voll war, ist uns gar nicht aufgefallen, das irgendwann ein Rad fehlte. Zuerst dachte ich auch, dass mich einer von den anderen ärgern wollte. Leider habe ich schnell bemerkt, dass es kein Scherz war.

Was für ein Bummer! Du warst wahrscheinlich ganz schön down, als du gemerkt hast, dass dein Rad nicht wieder auftauchen wird, oder?
Zuerst konnte ich es gar nicht glauben. Ja, ich war sehr traurig. Ich habe mich noch nie so schlecht gefühlt. Ich verstehe nicht, warum Menschen so etwas machen.

Beschreibe dein neues Rad bitte einmal in drei Worten.
Ich liebe es.

Wieso hast du dich aus dem Rahmensortiment von Total für den Killabee entschieden?
Bevor ich für Total gefahren bin, bin schon den Killabee K2 Rahmen gefahren und fand ihn perfekt. Nicht zu hoch und nicht zu flach. Ich mag vor allem auch den kurzen Hinterbau. Ich würde gerne den neuen Americano-Rahmen von Nick Bruce fahren [den wir HIER unter die Lupen genommen haben; Amn. d. Red.], aber den wird es erst ab 20,5″ geben und der Hinterbau ist länger als der des Killabee-Rahmens. Na ja, vielleicht wachse ich ja noch.

Das Rad, dass dir geklaut wurde, hatte einen schwarzen Rahmen. Dein neues Rad kommt etwas farbenfroher daher. Woher kam der Sinneswandel?
Meine letzen beiden Räder waren sehr schlicht und „langweilig“. Mir gefällt Farbe. Also habe ich mich diesmal für lila entschieden.

Was ist dir an deinen Rädern besonders wichtig? Achtest du zum Beispiel auf das Gewicht? Dein Rad ist mit etwas über 10 kg ja ziemlich leicht.
Die richtigen Maße spielen für mich eine große Rolle. Vor einem Jahr hatte ich noch einen Rahmen mit 20,8″-Oberrohr. Ich habe gemerkt das ich mit einem „kleineren“ Rad viel besser fahren kann und es viel mehr Spaß macht.

„Ich habe gemerkt das ich mit einem „kleineren“ Rad viel besser fahren kann und es viel mehr Spaß macht.“

Und wie sieht es mit dem Gewicht aus?
Das ist mir schon wichtig. Das ist auch der Grund, warum ich jetzt leichtere Felgen fahre. Im Gegensatz zu dem Rad, das mir geklaut wurde, habe ich auf jeden Fall mehr auf das Gewicht der einzelnen Teile geachtet.

Warum hast du deinen Lenker gekürzt?
Als ich einen 20,8″-Rahmen hatte, kam ich nicht so schnell mit den Lenker gegen meine Beine wie jetzt mit dem kürzeren Rahmen. Dazu kommt noch, dass ich einmal mit meinen neuen Rad mit dem Lenker an einer Laterne hängen geblieben bin.

Hast du schon mal darüber nachgedacht, breakless oder mit Pegs zu fahren? Oder hast du das vielleicht sogar schon mal ausprobiert?
Ich habe breakless zu fahren einmal ausprobiert. Ich finde aber, dass ich mit einer Bremse mehr Radkontrolle habe. Pegs hatte ich auch schon mal dran, aber nie für längere Zeit. Wenn ich Pegs fahren möchte, nehme ich mir einfach ein Rad von meinen Freunden und probiere aus Spaß ein paar Tricks wie Feeble- oder Peggrinds aus.

Man sollte denken, dass Barspins mit einem solch schmalen Sattel, wie du ihn fährst, der außerdem noch komplett geslammt ist, quasi unmöglich sind. Aber du machst sie trotzdem, mittlerweile sogar als Air. Was ist der Trick dabei, wie bekommst du das Rad geklemmt?
Ich denke nie dadrüber nach, ob ich klemme oder nicht. Es passiert einfach automatisch. Ich glaube, dass mein vorderes Bein beim Barspin den Sattel kurz berührt, dadurch verliere ich das Rad nicht. Aber lustig, dass du fragst. Ich fahre ja normalerweise goofy, aber bei Barspin ändere ich meine Fußstellung zu regular.

Krass! Warum?
Die fühlen sich regular einfach besser an. Ich ändere auch bei manchen anderen Tricks die Fußstellung, zum Beispiel bei No Footed CanCans. Manche Tricks fühlen sich so einfacher an.

Echt? Kommst du da manchmal nicht durcheinander?
Nie! Ich habe das zu 100 % unter Kontrolle. Trucks und Crankflips mache ich auch so.

Hast du eine Erklärung dafür?
Wie gesagt, manche Tricks sind so für mich leichter. Tailwhips mache ich aber zum Beispiel goofy.

Verwirrend! Aber zurück zu deinem Rad: Schraubst du eigentlich gerne an daran rum, oder wartest du immer bis es eigentlich schon zu spät ist, bevor du es reparierst?
Ich muss ehrlich sagen, dass ich selten dran schraube, weil kaum/nie etwas kaputt geht. Wenn ich aber mal dran rumschraube, liegt es meist daran, dass ich Probleme mit meiner Kettenspannung habe und versuche diese zu lösen.

Wie fährst du deine Kette denn, lieber stramm oder lieber etwas lockerer?
Ich fahre meine Kette sehr locker wegen Crankflips.

Auf unserem Aufmacherfoto trägst du einen kunstform-Kappe. Hat das einen besonderen Grund?
Weil ich es gut finde, was kunstform gerade für BMX in Deutschland macht. Außerdem haben sie mir meine Laufräder eingespeicht.

Apropos Fotos: Die Bilder für diesen Bikecheck sind auf der Racestrecke des Mellowparks entstanden. Fährst du die manchmal?
Gelegentlich fahre ich auch mal aus Spaß Race, ja. Nachdem Daniel [Tünte] und Mo [Nußbaumer] mich aber diese Woche beim Race-Fahren ohne treten abgezogen haben, während ich treten durfte, werde ich wahrscheinlich öfter Race fahren müssen, haha.

Wie läuft es denn sonst in Berlin so?
Berlin läuft super! Wir hatten dieses Jahr schon ziemlich gutes Wetter. Ich kann mich nicht beschweren!

Kommen wir langsam zum Ende. Was steht in nächster Zeit bei dir an?
Gerade bin ich auf den Weg zum NASS, danach gehts direkt nach Edmonton in Kanada zum Worldcup. Von da aus fahre ich weiter nach Minneapolis zu den X Games. Nach den X Games fliege ich weiter nach Washington und werde von da aus ein paar Skateparks abklappern und meine Ferien genießen. Ende der Ferien geht’s dann zum Bielefeld City Jam, darauf freue ich mich schon megaaa!

Uh-ha, dann bist du in nächster Zeit ja ganz schön unterwegs. Möchtest du zum Schluss noch jemanden grüßen oder dich bedanken?
Big shout-out to Ronnie for sending me a new Bike fast as possible and thanks for having me in the family.
Danke an alle die mich unterstützen und an mich glauben und natürlich an Jan Bekurtz, dass er die Fotos für diesen Bikecheck geschossen hat.

Lara Lessmann ist 18 Jahre alt, wohnt in Berlin und fährt für Total BMX, Iriedaily und TSG.

Interview: The Medialist
Fotos: Jan Bekurtz (@janbekurtz)

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production